Fountainhead® Tanz Theatre Fountainhead® Tanz Theatre

Fountainhead® Tanz Théâtre
gegründet 1980, Berlin/Deutschland

Black International Cinema
Berlin/Germany & USA
gegründet 1986, Berlin/Deutschland
  THE COLLEGIUM
Forum & Fernsehmagazin
Berlin
Magdeburg/Wolfsburg/Dessau/Portland, USA
gegründet 1995, Berlin/Deutschland

"Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin
Visuelle Dokumentation - Fotografische Ausstellung
gegründet 2000, Berlin/Deutschland
in Verbindung mit Cultural Zephyr e.V. gegründet 1990, Berlin/Deutschland
   
Prof. Gayle McKinney Griffith and Derek Williams
Pas de Deux
Gayle McKinney and Derek Williams

...sind eine internationale, interkulturelle Gemeinschaft von Menschen mit dem Engagement für ein besseres Verständnis und wachsende Kooperation zwischen Individuen und Gruppen, mit Unterstützung des demokratischen Prozesses und der Beseitigung von Gewalt, Verfolgung aufgrund religiöser, ethnischer und geschlechtlicher Zugehörigkeit, Kindes- und Jugendmissbrauch, Homosexuellen-Feindlichkeit und Rassenhass, durch die Mittel der Kunst, der Bildung, der Kultur und des Dialogs.

...are an international, inter-cultural community of persons engaged in achieving increasing understanding and cooperation between individuals and groups in support of democratic procedures and the elimination of violence, religious, ethnic and gender persecution, youth exploitation, homophobia and racial hatred through the process of art, education, culture and dialogue.

...sont une communauté internationale et interculturelle de personnes qui s'engagent pour une meilleure compréhension, pour une coopération croissante entre les individus et les groupes, dans le but d'affirmer les aspirations démocratiques et de contribuer ainsi à éliminer la violence, l'antisémitisme, la discrimination des homosexuels et le racisme par le véhicule de l'art, de l'éducation, de la culture et du dialogue.

...kültürler ve uluslar arasi bir topluluk olarak, bireyler ve gruplar arasinda daha iyi bir anlayis ve is birlikteligi için angaje olmaktayiz, bununla demokratik bir sürecin destegiyle sanat, egitim, kültür ve dialog araciligi ile siddet, homoseksüel düsmanligi ve irklar arasi kin ve nefret duzgusuna bir çözüm getirmek istiyoruz.

...é uma comunidade international e intercultural de pessoas empenhádas em melhorar a compreensão e aumentar a cooperação entre indivíduos e grupos, apoiando o processo democrãtico e a eliminação da violência, discriminação homossexual e racismo, a trave's da arte, educação, cultura e diálogo.

...sono una communità internazionale e interculturale di persone impegnate per una migliore comprensione e cooperazione tra gl'individui e i gruppi, con la meta di dare un impulso al processo democratico, eliminando cosi la violenza, il rassismo e la discriminazione degli omosessuali - per questa realisazione ci sono gl'instrumenti dell'arte dell'educazione, della cultura e dello dialogo.

...son una comunidad internacional e intercultural de personas empenadas para una mejor comprensión y cooperación entre los individuos y grupos, con la meta de dar fuerza al impulso democrático y asi de eliminar también la violencia como, el racismo y la discriminación de los homosexuales. Por eso se usan los medios del arte, de la educación, de la cultura y del diálogo.




Fountainhead® Tanz Théâtre wurde 1980 in Berlin/Deutschland von Donald Muldrow Griffith und Gayle McKinney zusammen mit Lynnda Curry, Ricky Powell und Detlef Bäcker, vier amerikanischen KünstlerInnen und einem deutschen Kollegen gegründet, die sich 1979 in Berlin am Theater des Westens trafen und sich entschieden, interkulturelle, interdisziplinäre und internationale Produktionen im Bereich Tanz, Theater, Fernsehen, Workshops, Film-/Videofestivals, künstlerischen Ausstellungen und Publikationen durchzuführen.

Als Mitbegründer und Leiter entwickelte Donald Muldrow Griffith eine Idee für die künstlerischen, bildenden und sozialkritischen Unternehmungen von Fountainhead® Tanz Théâtre. Auf der Suche nach einem Namen und einer Philosophie für die Gruppe las er einen Artikel in der International Herald Tribune über das Pompidou-Museum, in dem der Direktor Frankreich als zu "einer Quelle (engl.: Fountainhead) der Kreativität", einer "Quelle der Kunst" zurückkehrend bezeichnete, nachdem viele Kunstwerke von den Nationalsozialisten während des Zweiten Weltkriegs zerstreut worden waren. Die Rückkehr der Kunstwerke und der neuen Kunst danach war eine Quelle nationaler Ehre. Das Museum sollte Frankreich als Ursprung einer neuen nationalen künstlerischen Ausrichtung wiederbeleben. Dieser Ansatz stimmte mit Donald Muldrow Griffiths Ideen und Richtungen überein. Nach Gesprächen mit seinen KollegInnen über seinen vorgeschlagenen Namen wurde der Name Fountainhead beschlossen.

Donald und Gayle sind Ko-Produzenten und Leiter von Fountainhead® Tanz Théâtre.
Sie entwickelten Fountainhead® Tanz Théâtre aus dem Wunsch heraus, all das zu gestalten und auszudrücken, was ihren reichen Quellen an Erfahrungen, Training und persönlichen Talenten entspringt, um dieses Wissen in einer Vielzahl künstlerischer und gesellschaftlicher Gebiete anzuwenden. Sie produzieren, leiten und choreografieren Produktionen und entwickelten ein alternatives Trainingsprogramm, das sowohl jungen als auch schon reiferen KünstlerInnen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund die Möglichkeit bietet, Tanztechniken zu erwerben und Auftrittserfahrungen zu sammeln. Diese neue Herangehensweise an instruktives Training erlaubt ihnen, nicht nur charakteristische Merkmale der darstellenden Kunst in ihrem Unterricht zu vermitteln, sondern ihre SchülerInnen auch an die geschäftlichen Prinzipien der Kunst heranzuführen. Dadurch erhalten die SchülerInnen ein umfangreiches Wissen und sind so mehr als ausreichend auf eine Karriere in künstlerischer Tätigkeit vorbereitet.

Fountainhead® Tanz Théâtre ist tätig in den Bereichen Produktion, Aufführung, Distribution und Unterricht. Die Organisation involviert Menschen mit unterschiedlichen nationalen, kulturellen, ethnischen, sozio-ökonomischen und religiösen Hintergründen sowie verschiedener sexueller Identitäten, die in verschiedenen künstlerischen und kulturellen Disziplinen zusammen arbeiten, mit der Absicht, in den Projekten und für die Weltgemeinschaft den interkulturellen Austausch zu gestalten, zu erfahren und zu vermitteln.

Seit seiner Gründung 1980 in Berlin/Deutschland präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre eine Reihe an internationalen, interkulturellen und interdisziplinären Produktionen in den Bereichen Tanz, Theater, Filmfestival, Fernsehen, Filmdistribution, Publikationen, Seminare, Ausstellungen, Workshops und Musical Präsentationen.

Eine der Produktionen ist das jährlich präsentierte Black International Cinema Berlin, das Fountainhead® Tanz Théâtre 1986 in Berlin/Deutschland gründete und seitdem regelmäßig in Berlin und darüber hinaus in anderen europäischen und US-amerikanischen Städten präsentiert.
Das Festival zeigt Filme aus Afrika, der afrikanischen Diaspora und Beiträge, die sich mit verschiedenen internationalen und interkulturellen Hintergründen und Perspektiven befassen.

Black International Cinema Berlin ging hervor aus dem historischen und von Fountainhead® Tanz Théâtre 1986 erstmals in Europa produzierten Black Cultural Festival, eine dreiwöchige Veranstaltung in Berlin, die durch Film, Theater, Tanz, Musik, Workshops und Seminare die Beiträge Schwarzer Menschen zur Weltkultur präsentierte und eine Hommage an den legendären Steptänzer Carnell Lyons war.

Zudem produziert und leitet Fountainhead® Tanz Théâtre seit der Gründung 1995 das wöchentliche interkulturelle Fernsehmagazin THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, das montags von 1-2 Uhr, donnerstags von 9-10 Uhr und samstags von 2-3 Uhr sowie 9-10 Uhr im Alex - Offener Kanal Berlin ausgestrahlt und ebenfalls in Magdeburg, Wolfsburg, Dessau und Portland, Oregon/USA gesendet sowie mit interessierten Personen und Institutionen in Europa, den USA, Afrika und Asien geteilt wird.

Darüber hinaus produziert und leitet Fountainhead® Tanz Théâtre unter der Kuration von Prof. Donald Muldrow Griffith die fotografische Ausstellung und visuelle Dokumentation "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin, die ein Bild der Aktivitäten verschiedener Menschen bei ihren historischen Beiträgen für Berlin und andere Orte zeichnet, mit der Intention, diese Unternehmungen davor zu schützen, "Footprints in the Sand?" (Fußspuren im Sand) zu werden.

1990 gründete Fountainhead® Tanz Théâtre den gemeinnützigen Verein Cultural Zephyr e.V., der als Dachorganisation die künstlerischen und kulturellen Aktivitäten von Fountainhead® Tanz Théâtre verwaltet.


Prof. Donald Muldrow Griffith
Ko-Gründer/Produzent/Leiter/Publizist/Regisseur/Kurator/Moderator von Fountainhead® Tanz Théâtre, Berlin/Deutschland (1980), Black International Cinema Berlin (1986), THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin und andere Städte (1995), "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin (2000) und Cultural Zephyr e.V. (1990).

Professor Donald Muldrow Griffith absolvierte sein Studium der Psychologie und Pädagogik an der Universität von Loyola, Chicago Illinois, USA.
Nach längerer Zeit als praktizierender Gruppentherapeut, Grundschullehrer und Bewährungshelfer für jugendliche Straftäter begann er am Fine Arts Building Chicago eine Ausbildung in Bildender Kunst, Schauspiel, Stimme und Ausdruck. Dort studierte er Stimmbildung bei Martha Larrimore und Schauspiel bei Everett Clark. Ebenfalls studierte Donald M. Griffith verschiedene Tanztechniken in weiteren Studios wie dem Chicago Dance Center sowie Ballett bei Edward Parish, Phyllis Sabold und Erik Bruhn. In New York City begann er eine Ausbildung in Modern Dance, Afrikanischem Tanz und Jazz Dance bei Fred Benjamin, Paul Sanasardo, der Alvin Ailey School, der Martha Graham School und dem Clark Center for the Performing Arts. Seine Bühnen-, Choreografen- und Produktionskarriere begann in den USA als Schauspieler, Sänger, Tänzer, Model und Choreograf und er spielte in Hauptrollen in Musicals, in Theaterstücken, in der Fernsehwerbung und in Filmproduktionen.

Prof. Griffith spielte die Hauptrollen in den Broadway-Musicals "Pippin", "Stop The World, I Want To Get Off" und "Lyrics Of Sunshine And Shadow", in dem er, unter der Regie von Oscar Brown Jr., den Dichter Paul Lawrence Dunbar porträtierte. Ebenfalls zu sehen war er in dem Off-Broadway Musical "A Matter of Time" unter der Regie von Tod Jackson. Er wurde als "Most Promising New Off Broadway Actor" von den New York Drama Critics für seine Darstellung der Charaktere in "Contributions" nominiert, ein Drama in drei Akten, in dem Donald Muldrow Griffith in zwei der drei Akte erschien.

Prof. Griffith trat auch in "A Streetcar Named Desire", mit der Katherine Dunham Dance Company und im Musical "The Me Nobody Knows" auf, spielte die Rolle von Sammy in der Fernsehseifenoper "One Life to Lead" und wirkte in vielen Fernsehwerbespots mit.

Er inszenierte Modenschauen für große Bekleidungsfirmen und Modehäuser an solch Veranstaltungsorten wie dem Lincoln Center, Waldorf Astoria, Regines und anderen Schauplätzen in New York City.

Prof. Griffith moderierte über mehrere Jahre Gewerbeschauen in den USA für Kunden wie Ford Motor Company, Buick, Metropolitan Life Insurance, Western Electric, Trans World Airlines, Detroit Diesel und andere Großunternehmen in den Vereinigten Staaten.

Er erschien in Musical Revues und performte mit Oscar Brown Jr. Productions, Philip Cohran & The Artistic Heritage Ensemble, den Phyllis Sabold Dancers, dem Rondo Dance Theater und der Fred Benjamin Dance Company. Außerdem managte er die Karrieren von Künstlern wie Oscar Brown Jr. in Chicago, Illinois, und New York City.

Prof. Griffiths Streben nach weiteren kreativen und bildenden Möglichkeiten wurde durch eine Einladung nach Berlin/Deutschland, um am Theater des Westens aufzutreten, zu unterrichten und zu choreografieren, unterstützt. In der Folge wurde das Fountainhead® Tanz Théâtre gegründet.

Prof. Griffiths Regie und Choreografie von "For Colored Girls Who Have Considered Suicide When The Rainbow Is Enuf" wurden mit dem "Special Judge's Award" für Choreografie und Musik im europaweiten Wettbewerb der Aufführungen von der U.S.-Army ausgezeichnet.

Infolge ihrer pädagogischen und künstlerischen Hintergründe in den USA und Europa und nach einer internationalen Suche an Universitäten wurden er und Gayle McKinney Griffith ausgewählt und an die Indiana University South Bend, USA, geladen, um dort den Fachbereich Tanztheater zu gründen und zu leiten. Dort erhielten sie ihre Professuren.

Das Talent von Prof. Griffith, seine Kreativität und Erfahrung als Sänger, Schauspieler, Tänzer, Moderator, Schriftsteller, Produzent, Regisseur und Choreograf sind heute charakteristisch für die Unternehmungen und Produktionen von Fountainhead® Tanz Théâtre.

e-Mail von Rudy Stevenson, 2001 

Bitte laden Sie die Biografie von Prof. Donald Muldrow Griffith HIER (pdf) herunter.


Prof. Gayle McKinney Griffith
Ko-Gründerin/Produzentin/Leiterin/Publizistin/Regisseurin/Kuratorin von Fountainhead® Tanz Théâtre, Berlin/Deutschland (1980), Black International Cinema Berlin (1986), THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin und andere Städte (1995), "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin (2000) und Cultural Zephyr e.V. (1990).

Prof. Gayle McKinney Griffith studierte an der New York Juilliard School of Music und dem Connecticut College (School of Dance). Sie erstrebte eine Karriere als Künstlerin und wurde erste Ballettmeisterin und Solistin im originären Dance Theatre of Harlem. Sie trat auf so weltbekannten Bühnen wie der Carnegie Hall, Sadlers Wells und dem Palladium auf. Als Lehrerin in den verschiedenen Tanztechniken unterrichtete sie an vielen Schulen und in Companies. Durch Erweiterung ihrer Arbeit in den Bereichen Film, Fernsehen und Musicals vervollständigte sie ihre Kenntnisse im Bereich Entertainment und Produktion. So besitzt sie einen reichen Erfahrungsschatz, der heute seinen Ausdruck in den Produktionen von Fountainhead® Tanz Théâtre findet. In ihrer Tätigkeit als Lehrerin spezialisierte sie sich auf das Training im Klassischen Ballett und einem besonderen Body Placement.

 

Fountainhead Tanz Theatre

Vier Jahrzehnte an Exzellenz
in kultureller Vielfalt

Fountainhead® Tanz Théâtre präsentierte folgende Produktionen:

 1980
"Fountainhead® Meets Mombasa", Tempodrom, Berlin, Deutschland
Fountainhead® Tanz Théâtre's erste Produktion als Organisation. Eine Kombination aus afrikanischer Jazzmusik und dem Reichtum des Schwarzen Tanztheaters, geformt zu einem fesselnden, visuellen Erlebnis von Klang und Farbe, präsentiert im Tempodrom, Berlin, mit dem US-amerikanischen Musiker Lou Blackburn.

"The Crazy Horse Suite", Amerika Haus, Berlin, Deutschland
Eine Multi-Media-Produktion, die eine Geschichte des Amerikanischen Ureinwohners durch dramatische Lesungen und Poesie wiedergab. Dieses Stück folgte direkt auf die Produktion von "Fountainhead® Meets Mombasa".

1981
Eine Reihe von Performances und Tanz-/Theater-Workshops wurden von Fountainhead® Tanz Théâtre in Deutschland und auf anderen europäischen Veranstaltungen präsentiert.

1982
"An Evening with Fountainhead®", Wien, Österreich
Eine Kombination aus Gesang, Tanz und Pantomime geformt zu einem hypnotisierenden Abend aus Mystik und Spaß mit Live-Musik.

Ein Artikel mit dem Titel "7 Aspekte der Tänzerausbildung", geschrieben von Gayle McKinney und Donald Muldrow Griffith, wurde von Internationale Tanzwerkstatt Bonn und Deutsche UNESCO-Kommission, Bonn, veröffentlicht.

1983
"Fountainhead® and Friends", Centre Francais de Wedding, Berlin, Deutschland
Ein Kulturfestival mit Modern Dance, Jazz und Ballett.

"Tucholsky in Rock", Schillertheater Werkstatt, Berlin, Deutschland
Eine schnittige Rock-Tanz-Performance choreographiert von Fountainhead® Tanz Théâtre.

1984
"Cabaret", Altes Schauspielhaus, Stuttgart, Deutschland
Unter der Regie von Günter Krämer, mit einer von der Kritik gelobten Choreografie von Fountainhead® Tanz Théâtre, wurde dieses Stück sehr gut vom deutschen Publikum angenommen.

1985
"Die Letzte Rolle", Berlin, Deutschland
Die Filmproduktion "Die letzte Rolle" unter der Regie von Egon Günther für das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) 1985 mit einer Choreografie von Fountainhead® Tanz Théâtre.

Fountainhead® Tanz Théâtre Company, Pädagogisches Zentrum, Berlin, Deutschland
Fountainhead® Tanz Théâtre gab jungen TänzerInnen die Möglichkeit, auch ohne vorherige Ausbildung in relativ kurzer Zeit ihr Talent zu entwickeln (siehe Ballett Journal 3/93).
Fountainhead® Tanz Théâtre arbeitete mit dem Pädagogischen Zentrum Berlin (ein pädagogisches Zentrum für LehrerInnen) zusammen, um Tanzvorführungen mit Kindern zu entwickeln. Dies geschah mit großem Erfolg, so dass das Fountainhead® Tanz Théâtre Team daraufhin ermutigt wurde, Tanzworkshops für LehrerInnen zu veranstalten.

"Fountainhead® in Budapest", Budapest, Ungarn
Fountainhead® Tanz Théâtre gestaltete das erste nicht-subventionierte Tanzprogramm, koproduzierte Workshops und Aufführungen nach den gleichen Vorstellungen, wie in Berlin entwickelt. Aufgrund des großen Erfolges erhielt Fountainhead® Tanz Théâtre daraufhin Einladungen zu den in Ungarn anerkannten Veranstaltungen. Die Workshops beinhalteten Angebote im Klassischen Ballett, einem speziellen Body Placement (die Korrektur der Haltung des Körpers durch Bodenübungen und andere Bewegungen), und in Jazz und Modern Movement. Darauf folgten Einladungen an Fountainhead® Tanz Théâtre nach Österreich, Italien, Liechtenstein, Westdeutschland und in die USA.

1986
Black Cultural Festival, Berlin, Deutschland
Europas erstes historisches Black Cultural Festival Berlin
Vom 3. bis 23. März 1986 produzierte und leitete Fountainhead® Tanz Théâtre das erste und historische Black Cultural Festival Europas. Die Mitwirkenden waren hauptsächlich Schwarze KünstlerInnen, FilmemacherInnen und Intellektuelle aus Afrika und der afrikanischen Diaspora, die ein Spektrum von Schwarzer Kunst, Schwarzem Kino, Schwarzem Denken und Leben präsentierten und in Seminaren über ihre verschiedenen politischen, sozialen und kulturellen Erfahrungen diskutierten. Das Festival bot eine musikalische Hommage basierend auf der Lebenserfahrung eines der großen Steptänzer, Carnell Lyons.

Veranstaltungsorte waren die Theatermanufaktur am Halleschen Ufer vom 3.-16. März, Musik - Tanz - Theater; die Hochschule der Künste Berlin am 11. März, Symposium; das Kino Arsenal (in der Welserstraße) vom 17.-23. März, Film.
Organisation und künstlerische Leitung: Prof. Donald Muldrow Griffith (USA/Berlin), Prof. Gayle McKinney Griffith (USA/Berlin), Donald Muldrow McKinney Griffith II (USA/Berlin), Dr. Ntongela Masilela (Südafrika); in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Abdul Alkalimat (USA), Uazuvara Ewald Katjivena (Namibia), Getinet Belay (Äthiopien), Joliba Africa Center;
Organisation: Erika Gregor (Kino Arsenal, Deutschland); Organisatorische Mitarbeit: Annette Koschmieder (Deutschland)

In Zusammenarbeit mit dem Polnischen Fernsehen drehte Fountainhead® Tanz Théâtre einen Dokumentarfilm über Europas erstes Black Cultural Festival Berlin mit dem Titel "A Man Without Limits", der 1988 von der Polnischen Kommission für Filmkunst als "Bester Film" ausgezeichnet wurde.

Im August 1986 wurden Gayle McKinney Griffith und Donald Muldrow Griffith eingeladen, einen Tanzworkshop in Arezzo, Italien, zu produzieren und zu leiten.

Seit 1986 präsentiert Fountainhead® Tanz Théâtre jährlich das Black International Cinema Berlin, das aus dem historischen Black Cultural Festival Berlin hervorging, ebenso in anderen europäischen Städten und den USA seit 1990.

Black Cultural Festival Berlin 1986

1987
Black International Cinema Berlin 1987, Berlin, Deutschland
8.-10. und 12./13. Februar 1987
In Zusammenarbeit mit der Filmbühne am Steinplatz und dem Amerika Haus produzierte und leitete Fountainhead® Tanz Théâtre im Februar 1987 das Black International Cinema Berlin, eine Reihe von Schwarzen Filmen, Gospelkonzerten und Lesungen.

I Dream A World, Arezzo, Italien
Zusammen mit der Associazione Culturale Attaverso II Casentino und der Stadtverwaltung Arezzo entwickelte und präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre vom 12. bis 26. Juli 1987 ein Tanz-, Theater- und Sportfestival. Die Ergebnisse der Workshops wurden am Ende der Veranstaltung in einem Finale im Amphitheater in Arezzo präsentiert. Filmisch festgehalten wurde dieses Festival in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Fernsehen in einer Dokumentation mit dem Titel "I Dream A World" (nach dem Gedicht von Langston Hughes). Der Film wurde 1988 von der Polnischen Kommission für Filmkunst als "Bester Film" ausgezeichnet.

"Space & Times", Berlin, Deutschland
Fountainhead® Tanz Théâtre entwickelte die Tanzgruppe "Space & Times". Sie setzte sich zusammen aus jungen Leuten zwischen 15 und 22 Jahren mit unterschiedlichen kulturellen Herkünften und verschiedenen sozio-ökonomischen Hintergründen. Die Gruppe basierte auf AnfängerInnen bis zu Fortgeschrittenen und konzentrierte sich auf originäre Choreografien, die in Berlin erstmals in so bedeutenden Häusern wie dem Hebbel Theater, Die Pumpe und der Akademie der Künste gezeigt wurden.

1988
Black International Cinema Berlin 1988, Filmbühne am Steinplatz, Berlin, Deutschland
6. bis 11. Februar 1988
Das Thema dieser Ausgabe waren die Schwarzen Frauen: Ihre Hingabe, ihre Macht und ihre Stärke. Die Mitwirkenden waren Menschen aus der Afrikanischen Diaspora. Ein Film, der in diesem Rahmen unter der Produktion und Regie von Prof. Donald Muldrow Griffith entstand, zeigt Interviews mit Angehörigen der Berliner Afrikanischen Diaspora: Schwarze Deutsche, Schwarze AmerikanerInnen und Schwarze AfrikanerInnen. Er wurde unter dem Titel "Black People, Black Berlin" 1993 fertiggestellt.

"My Hometown", Berlin, Deutschland
Ein Dokumentarfilm, der in Zusammenarbeit mit der Videoproduktionsfirma Mega-Vision produziert wurde. Diese Produktion von Fountainhead® Tanz Théâtre, gefilmt im Interview-Format, konzentriert sich auf die Lebensstile Berliner KünstlerInnen (MalerInnen, MusikerInnen, PerformerInnen).

"For Colored Girls Who Have Considered Suicide When The Rainbow Is Enuf", Amerika Haus, Berlin, Deutschland
Fountainhead® Tanz Théâtre berarbeitete und choreografierte Ntosake Shange's Choreopoem "For Colored Girls Who Have Considered Suicide When The Rainbow Is Enuf" neu. Die Company präsentierte das Stück im Amerika Haus und im Berlin Community Theatre von Oktober bis Dezember 1988. Im Gegensatz zum Original kommen sich Männer und Frauen in der bearbeiteten Fassung am Ende näher in ihrem Kampf für ein besseres Verhältnis zueinander in einer geschichtlich schwierigen sozialen Umgebung.
Für die Überarbeitung wurde Fountainhead® Tanz Théâtre mit dem "Special Judge's Award" für die beste Choreografie 1988 im "European-wide Tournament of Plays" ausgezeichnet.

In diesem Jahr schrieb Fountainhead® Tanz Théâtre ebenfalls mehrere Artikel für Tanzmagazine.
 
1989
"Space & Times", Berlin, Deutschland
"Space & Times" Tanzcompanie reiste nach Dänemark und Italien, um dort Tanzworkshops unter der Leitung von Fountainhead® Tanz Théâtre zu organisieren.
Im April 1989 wurde Fountainhead® Tanz Théâtre nach Florenz, Italien, eingeladen, um dort einen weiteren Workshop anzubieten.

"Crossroads", Hebbel Theater, Berlin, Deutschland
Im Oktober 1989 produzierte, leitete und inszenierte Fountainhead® Tanz Théâtre zwei Tanz-Kulturabende mit dem Titel "Crossroads", mit "Space & Times", Nana Shineflug und "The Chicago Moving Company", Chicago Ill./USA, und verschiedenen anderen KünstlerInnen im Hebbel Theater Berlin.
Fountainhead® Tanz Théâtre wurde vom Bürgermeister von Chicago, Richard Daley, mit einer besonderen Proklamation ausgezeichnet.

Fountainhead® Tanz Théâtre hat mehrere Artikel geschrieben, die von der UNESCO und verschiedenen Tanz- und anderen Zeitschriften in Europa veröffentlicht wurden. Besonderes Gewicht wurde auf Fragen der Tanztheorie und der Geschichte der Tanztechniken sowie der Darstellenden Künste und verwandte Themen gelegt.

Black International Cinema Berlin 1989, Kino Arsenal, Berlin, Deutschland
1.-5. Februar 1989; Billie Holiday Theatre, New York/USA, 12.-21. Oktober 1989.
Veranstaltet im Kino Arsenal (Welserstraße), wurde von Fountainhead® Tanz Théâtre im Rahmen dieser Filmreihe nach einem Jahr Recherche die erste Black International Cinema Anthologie erstellt, die verschiedene Beiträge von Schwarzen und asiatischen FilmwissenschaftlerInnen, HistorikerInnen, FilmemacherInnen und Bibliotheken aus Afrika, Nordamerika, der Karibik und aus Großbritannien enthält und in den Sprachen Englisch, Deutsch und Französisch veröffentlicht wurde.

1990
"Space & Times" Berlin, Deutschland
Eine weitere Aufführung von "Space & Times" folgte, nachdem die Gruppe und Fountainhead® Tanz Théâtre von der U.S.-Army eingeladen worden waren, ein Programm mit Tanz und Fotoausstellung anlässlich der Feierlichkeiten des Black History Month im Februar 1990 zu präsentieren. Gezeigt wurden Fotoarbeiten von Lester Sloan, Newsweek Magazine, und Robert Golightly Jr., U.S.-Army Berlin.

Black International Cinema Berlin 1990, Kino Arsenal, Berlin, Deutschland
Vom 22. bis 25. Februar veranstaltete Fountainhead® Tanz Théâtre in Zusammenarbeit mit dem South African Community Cultural Center aus Amsterdam und dem "Daily Mail Film Festival", Südafrika, das Black International Cinema Berlin 1990. Das Festival zeigte Filme aus Südafrika unter dem Titel "Cinema Under Siege" (Kino unter Belagerung). Eine Fotoausstellung präsentierte erneut Arbeiten von Lester Sloan, Newsweek Magazine, und Robert Golightly Jr., U.S.-Army Berlin.

"Crossroads", Berlin, Germany
Neben der Produktion für andere Tanzperformances entstand in Zusammenarbeit mit Michael Andre unter der Regie von Fountainhead® Tanz Théâtre der Film über die gleichnamige Veranstaltung "Crossroads", basierend auf der Tanztheater-Produktion "Crossroads" von Fountainhead® Tanz Théâtre.

Feier zur deutschen Wiedervereinigung, Berlin, Deutschland
Fountainhead® Tanz Théâtre, zusammen mit "Space & Times", wurde von der Berliner Senatsverwaltung eingeladen, an den Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung am 2. und 3. Oktober 1990 mit einer Aufführung teilzunehmen.

Tanzaufführungen von Fountainhead® Tanz Théâtre und "Space & Times" im Saalbau Neukölln im Dezember 1990 und im Januar 1991 beendeten das eine Jahr und starteten erfolgreich das nächste.

1991
6th Black International Cinema Berlin, Berlin, Deutschland
Das Festival wurde vom 15. bis 21. April im Amerika Haus und Kino Arsenal präsentiert. Im Rahmen dieser Veranstaltung veröffentlichte Fountainhead® Tanz Théâtre die zweite Black International Cinema Anthologie mit Artikeln und Fotografien verschiedener internationaler AutorInnen.

1992
Zille-Haus, Tiergarten, Berlin, Deutschland
Erfolgreich konnte Fountainhead® Tanz Théâtre den Film "I Dream A World" an den Kunstkanaal (einem holländischen Fernsehkultursender) verkaufen. Für RIAS-TV in Berlin schrieb Fountainhead® Tanz Théâtre Filmkritiken und wurde vom Bildungsmarkt e.V. eingeladen, ein Kulturprogramm im Bezirk Tiergarten zu gestalten und zu leiten, das im Februar 1992 begann. Eröffnet wurde das Projekt mit einer von Fountainhead® Tanz Théâtre geleiteten Veranstaltung im Zille-Haus, die die verschiedenen Talente und Fertigkeiten der SchülerInnen des Bildungsmarktes präsentierte. Kombiniert wurde diese Aufführung mit Auftritten von Fountainhead® Tanz Théâtre, "Space & Times" und dem Action Painter Gregory Perri.

"Swing Kids", Berlin, Deutschland
Im Januar koordinierte und leitete Fountainhead® Tanz Théâtre auf Anfrage von Disney Productions die Audition in Berlin für den Film "Swing Kids", der in Prag gedreht wurde.

7th Black International Cinema Berlin, Kino Arsenal, 4.-10. Mai 1992, Berlin, Deutschland
Unter der Leitung und Produktion von Fountainhead® Tanz Théâtre wurde die Filmreihe in diesem Jahr eingerahmt durch Tanzperformances mit Fountainhead® Tanz Théâtre, "Space & Times" und Gästen in der Akademie der Künste, 4. Mai 1992: HNT "Hella Niesytka Tanzprojekt", Choreografie: Hella Niesytka; EKSTREM, Choreografie: Gilbert Passe-Coutrin und Fountainhead Tanz Théâtre/Space & Times Tanzcompany Berlin, Choreografie: Fountainhead® Tanz Théâtre, Percussion: Axel Leu und Gruppe; zwei Theaterstücke im Amerika Haus, 5. Mai 1992: "From the Hip!" Experiences in the Modern World told through Poetry, Prose, Movement and Music, geschrieben von Tracy Clarke, New York, USA; "Bessie Smith Speaks", geschrieben von China Clark, aufgeführt von China Clark, Kimberly Cameron, Regie von Woody King, Seminare und Podiumsdiskussionen: "Raising Multicultural and Bi-Racial Children in a 'Monocultural' Society", ein Seminar mit Elena Featherston, San Francisco, USA. Gezeigt wurden mehr als fünfzig Filme aus Deutschland, den USA, Afrika, Griechenland und Großbritannien. Die dritte Black International Cinema Anthologie wurde veröffentlicht.

Indiana University South Bend/USA
Im August 1992 erhielten Gayle McKinney Griffith und Donald Muldrow Griffith Professuren und die Verantwortung für die Gründung und Leitung des Fachbereichs Tanz an der Indiana University South Bend (IUSB) USA.

"Inaugural Dance Performance", Indiana University South Bend, USA
14. November 1992 - Fountainhead® Tanz Théâtre ko-produzierte, inszenierte und choreografierte den ausverkauften Eröffnungs-Multimedia-Tanzabend mit dem Titel "Be There By 8 p.m. And Let's See What Happens…" an der Indiana University South Bend.

Archivplan zur Sammlung des Studienganges Tanz
an der Indiana University South Bend

Die Sammlung zum Studiengang Tanz im Archiv
der Indiana University South Bend dokumentiert die Beiträge
und Geschichte von Prof. Donald Muldrow Griffith und Prof. Gayle McKinney Griffith,
Fountainhead® Tanz Théâtre, Berlin, Deutschland,
als Direktoren des Fachbereichs Tanz
von 1992 bis 1995, deren zahlreiche visuelle Dokumentationen
bis in das Jahr 2011 reichen.

https://library.iusb.edu/search-find/archives/finding-aids/dance.pdf

 

FOUNTAINHEAD® TANZ THÉÂTRE
ORIGINS


from left: Prof. Donald Muldrow Griffith, Ricky Powell,
Prof. Gayle McKinney Griffith, Lynnda Curry

1993
8th Black International Cinema Berlin
Indiana University South Bend/USA, 17.-21. März, 1993
New York City/USA, April 1993
Sputnik-Kino Wedding, Berlin/Deutschland, 27. Mai - 9. Juni, 1993
Das 8. Black International Cinema Berlin wurde von Fountainhead® Tanz Théâtre in South Bend, USA und Berlin, Deutschland, produziert.

Schauspiel-Workshop/Berlin, Deutschland
Von der Volkshochschule Tiergarten wurde Fountainhead® Tanz Théâtre eingeladen, als Gastlehrer an einem zweiwöchigen Workshop mitzuwirken.

"People, Places, Neighbors & Things", Fernsehproduktionen/South Bend, Indiana, USA
Die Fernsehproduktion für den Sender W.N.D.U. TV mit dem Titel "People, Places, Neighbors & Things" wurde von Fountainhead® Tanz Théâtre choreografiert und geleitet und zeigte eine internationale Besetzung von TänzerInnen und InterviewpartnerInnen.

Race Unity Coalition Day, Temple Beth-El, USA
Fountainhead® Tanz Théâtre wurde eingeladen, mit einem Vortrag an dem Race Unity Coalition Day teilzunehmen.

Indiana Arts Commission, Indianapolis, Indiana, USA
Prof. Donald Muldrow Griffith, Direktor von Fountainhead® Tanz Théâtre, wurde von der Indiana Arts Commission zum Mitglied des Beirates für Tanz nominiert.

1994
IUSB Spring Dance Theatre Festival, USA
Präsentiert wurden drei originäre Produktionen des Fountainhead® Tanz Théâtre in den Disziplinen Choreo-Drama, Tanz und Musical Vignettes. Weitere TeilnehmerInnen waren internationale GastkünstlerInnen aus Russland und Berlin, Deutschland. Tanzworkshops für die Öffentlichkeit rundeten das Programm ab.

X94 - Junge Kunst & Kultur, Berlin, Deutschland
Fountainhead® Tanz Théâtre wurde von der Akademie der Künste eingeladen, ihr Konzept von multimedialem, interdisziplinärem Tanztheater während des Festivals X94 - Junge Kunst & Kultur (März – April 1994) zu präsentieren.

9th Black International Cinema Berlin
Chicago - New York City - Berlin, Deutschland 1994
24. - 27. Februar in Chicago im "Chicago Filmmakers", 4.-5. März im Harlem State Office Building in New York City, USA, und vom 20. bis 24. April in Berlin im Haus der Kulturen der Welt.
Die Fountainhead® Tanz Théâtre Dance Company machte ihr Debüt in Chicago während des Black International Cinema Festivals 1994.

WNDU - TV USA
Fountainhead® Tanz Théâtre ko-produzierte, choreografierte und führte Regie für ein Segment im Präsentationsfilm des A.D.I. (Advertising Directors Institute) AWARDS.

South Bend Regional Museum of Art, USA
Fountainhead® Tanz Théâtre präsentierte eine Lehrdemonstration als Gäste der South Bend's Women's Art League in der Century Center's Warner Gallery.

Arts Midwest Conference, USA
Prof. Donald Muldrow Griffith erhielt eine Förderung der Indiana Arts Commission und Arts Midwest und war somit in seiner Eigenschaft als Repräsentant auf der Arts Midwest Conference in Kansas City, MO im September 1994.

Indiana Arts Commission, Indianapolis, Indiana, USA
Während Prof. Donald Muldrow Griffith seine Position als Mitglied des Beirates beibehielt, wurde Prof. Gayle McKinney Griffith zum Mitglied des Dance Advisory Board nominiert.

Michiana Arts & Sciences, USA
Fountainhead® Tanz Théâtre wurde als Jurymitglied des Kunstwettbewerbs eingeladen und schlug zusätzlich neue Kriterien für die Tanz- und Theaterdisziplinen in der Wettbewerbsordnung vor.

1995
The Children's Museum of Indianapolis, USA
Die Professoren Donald Muldrow Griffith und Gayle McKinney Griffith wurden als Gast-Juroren eingeladen und führten eine Meisterklasse für die Prelude Dance Awards 1995 durch, die im Januar vom The Children's Museum gesponsert wurden.

Xth Black International Cinema Berlin
Chicago - New York City - Los Angeles - Berlin, Deutschland 1995
Von Februar bis April feierte das interdisziplinäre Black International Cinema Berlin Filmfestival sein 10-jähriges Bestehen in Berlin im Haus der Kulturen der Welt, 26.-30. April 1995. Das dazugehörige Tanzprogramm wurde in "Die Pumpe", 4.-6. Mai 1995, (Lützowstr./Berlin) präsentiert mit Gästen aus den USA, Deutschland und der Türkei.

THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin
THE COLLEGIUM in Verbindung mit Fountainhead® Tanz Théâtre, Black International Cinema Berlin und Cultural Zephyr e.V. wurde am 14. Mai 1995 von Prof. Donald Muldrow Griffith, Mark Headley und Calvann Cole als ein offenes Forum gegründet, um den informativen Austausch und das Durchführen von Projekten innerhalb der COLLEGIUM-TeilnehmerInnen in Zusammenarbeit mit anderen Einzelpersonen und Gruppen zu ermöglichen und zu unterstützen.


Mark Headley & Lynnda Curry

THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin produziert seit November 1995 unter der Leitung von Fountainhead® Tanz Théâtre eine monatlich erscheinende Fernsehsendung im Offenen Kanal Berlin (OKB), in der Filme, Diskussionen und Kunstkalender präsentiert werden.

1996
Black History Month 1996
Fountainhead® Tanz Théâtre hat in Verbindung mit der ISD (Initiative Schwarze Deutsche) zusammen mit anderen Einzelpersonen und Gruppen im Black History Month Komitee das einen Monat andauernde Programm gestaltet.

XIth Black International Cinema Berlin
Chicago - New York City - Los Angeles - Berlin, Deutschland 1996
25.-28. April, Amerika Haus Berlin, Filme, Seminare und Diskussionen

"Paul Robeson - Portrait Of A Giant"
Eine Performance mit Text, Tanz und Video, zwei Schauspielern und einer Tänzerin wurde im Juni 1996 von Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre für THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin produziert und inszeniert.

RAA Berlin
Prof. Donald Muldrow Griffith war seit August 1996 Projektleiter, Regisseur und Choreograf für interkulturelle Projekte der RAA (Regionale Arbeitsstellen für Ausländerfragen, Jugendarbeit und Schule e.V.). Der Inhalt seiner Arbeit war die Regie und Choreografie des interkulturellen Musicals "Woah Woah", das er mit jungen Menschen einstudierte und das am 30. und 31. März sowie am 4., 5. und 6. April 1997 am Hackeschen Hof-Theater Berlin zur Aufführung kam.

AU, (Berlin American United e.V.), Berlin, Deutschland
Prof. Donald Muldrow Griffith wurde zum Präsidenten des Berlin-Americans United e.V. (BAU) gewählt.

1997
Black History Month 1997
Fountainhead® Tanz Théâtre war Mitglied im Organisationskomitee des Black History Month 1997 in Berlin, Deutschland.

"Paul Robeson - Portrait Of A Giant"
"Paul Robeson - Portrait Of A Giant" wurde im Februar im Rahmen des Berliner Black History Month 1997 präsentiert.

"Woah Woah"
Am 30. und 31. März und vom 4. bis 6. April wurde das Musical "Woah Woah" unter der Regie und Choreografie von Prof. Griffith im Hackeschen Hof-Theater, in Berlin Mitte, aufgeführt.

XII. Black International Cinema Potsdam/Berlin/Cottbus 1997
In diesem Jahr wurde das Filmfestival am 24. April im Kinomuseum in Potsdam eröffnet, vom 25. - 27. April im Hackesche Höfe Filmtheater in Berlin präsentiert und am 29. April im Obenkino in Cottbus.

Black International Cinema Berlin Anthologie
Die vierte Black International Cinema Berlin Anthologie wurde veröffentlicht. Sie enthält einen historischen Überblick von Black International Cinema Berlin Aktivitäten der Jahre 1986 bis 1995 sowie Artikel von internationalen, interkulturellen Gruppen von KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und JournalistInnen.

1998
An Aspect Of History 1998
Black History Month Celebration
Fountainhead® Tanz Théâtre in Verbindung mit THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, African Perspectives, Yobantu Productions und Berlin-Americans United e.V. koproduzierte und leitete "An Aspect Of History 1998", eine viertägige Veranstaltung mit Seminaren, Theaterpräsentationen, Tanz und Videovorführungen in der Werkstatt der Kulturen und SEKIS vom 26. Februar bis zum 1. März.
Als historische Notiz: Die ersten Humanitarian Awards wurden an Mitglieder der Gemeinschaft vergeben. In den Kategorien: Künstlerische Leistungen, Milton Irons (USA); Stärkung des Politischen Bewusstseins, Stephania Evboikuokha (Nigeria); Entwicklung der Infrastruktur/Dienst an der Gemeinschaft, IN ERINNERUNG: Michael Reichel (Deutschland, 1963 Berlin - 2017 Berlin); Intellektuelle und Akademische Beiträge, IN ERINNERUNG: Mahoma Mwaungulu (Tansania/Malawi, 1932 Tansania - 2004 Berlin); Interkulturelle Beziehungen, Angela Kramer (Deutschland); "für herausragende Dienste an der Gemeinschaft in Berlin, Deutschland, und der Weltbevölkerung."

XIII. Black International Cinema Berlin 1998
Das XIII. Black International Cinema interdisziplinäres/interkulturelles Film-/Video-Festival Berlin/Cottbus, Germany & USA 1998 wurde von Fountainhead® Tanz Théâtre in der Werkstatt der Kulturen in Berlin präsentiert, 16.-19. April 1998. Eine internationale Film-/Video-Auswahl, Theater, Tanz und Seminare bildeten den Kern der Black International Cinema Produktion in Berlin und Cottbus, 27. April 1998.
"Insanity", eine Originalproduktion in englischer Sprache, inszeniert und verfasst von Prof. Donald Muldrow Griffith und mitverfasst von Amy Thompson, an der Indiana University in South Bend, USA, wurde ins Deutsche übersetzt und von Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre während des XIII. Black International Cinema Berlin produziert und inszeniert.

1999
An Aspect Of History II, 1999, 14.-28. Februar
Die zweiten Humanitarian Awards wurden präsentiert in den Kategorien:
Technische & Künstlerische Exzellenz an Brian Denk (Ghana/Deutschland); Technische & Künstlerische Exzellenz an Donald Muldrow McKinney Griffith II (USA/Deutschland); Unterstützung und Entwicklung der Familie an Gladys Denk (Ghana/Deutschland); Kulturelle und Künstlerische Errungenschaften an Mark Headley (Barbados/Deutschland); Künstlerische und Interkulturelle Beiträge an Marion Kramer (Deutschland) "für herausragende Dienste an der Gemeinschaft in Berlin, Deutschland, und der Weltbevölkerung."

XIV. Black International Cinema Berlin/Cottbus, interdisciplinary, intercultural film/video, dance, theatre, music & seminar presentations, Germany & USA 1999
Das Festival wurde vom 30. April bis 8. Mai 1999 von Fountainhead® Tanz Théâtre, THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin/Munich und Cultural Zephyr e.V. präsentiert in Verbindung mit der Humboldt-Universität zu Berlin und in Kooperation mit der Hochschule der Künste Berlin.

Im Rahmen des XIV. Black International Cinema Berlin veröffentlichte Fountainhead® Tanz Théâtre eine 250 Seiten umfassende Anthologie, die Originaldokumente aus dem Archiv der Humboldt-Universität zu Berlin über W.E.B. DuBois, Mildred Harnack Fish und Paul Robeson beinhaltet. Die Anthologie beinhaltet weiterhin das komplette Film/Video, Tanz, Theater, Musik und Seminar Programm des XIV. Black International Cinema Berlin 1999.
Für Informationen zum Erwerb der XIV. Black International Cinema Berlin 1999 Anthologie und zusätzliche BICB Anthologien, kontaktieren Sie uns bitte über unseren Fountainhead® Distribution Service, www.black-international-cinema.com/distribution.html.

Kulturbeirat Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Deutschland
Marion Kramer und Prof. Donald Muldrow Griffith wurden in den Tempelhof-Schöneberger Kulturbeirat gewählt, dessen Aufgabe darin besteht, Kultur-Projektanträge zu prüfen und zu empfehlen. Die entsprechenden Kulturprojekte werden in den vereinten Stadtteilen Schöneberg und Tempelhof präsentiert, deren Zusammenschluss eine Maßnahme im Rahmen der Bezirksreform Berlin war.

2000
XV. Black International Cinema Film-Video Festival Berlin, Potsdam, Düsseldorf und Cottbus
Das Festival begann vom 8. - 15. April im Studio Babelsberg in Potsdam und fand anschließend vom 27. April - 7. Mai in der Brotfabrik in Berlin, vom 12.-14. Mai im Auxilium in Düsseldorf und am 3. Juni im Obenkino in Cottbus statt. Präsentiert wurden Filme/Videos, Tanz, Theater, Musik, Seminare und erstmals eine Foto/Poster-Ausstellung über die Geschichte des Fountainhead® Tanz Théâtre mit dem Titel "Footprints In The Sand?" ExhibitionBerlin.

2001
THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin
THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin begann seine Produktionen jeden Sonntag von 21-22 Uhr mit Filmen, Diskussionen und Kunstkalender, von denen drei Sendungen "Classic In Black 2001" zum Thema hatten. Das "Classic In Black"-Projekt wurde von Harry Louiserre (Managing Director) initiiert und Prof. Donald Muldrow Griffith übernahm die Verantwortung für die Produktionsleitung.

Artikel für Zeitschriften zu verschiedenen Themen wurden das ganze Jahr über veröffentlicht. Die Webseite von Fountainhead® Tanz Théâtre, www.fountainhead-tanz-theatre.de, wurde mit dem Preis "Eine sehr empfehlenswerte Kultur-Webseite" von netzpiloten.de ausgezeichnet.

XVI. Black International Cinema Berlin, Cottbus, Düsseldorf und München
Das Festival fand vom 3.-6. Mai im Babylon Filmkunsthaus in Berlin, am 13. Mai im Obenkino in Cottbus, vom 25.-27. Mai im Black Box Kino im Filmmuseum in Düsseldorf statt und hatte seine Premiere in München vom 5.-10. Juni im Maxim Kino. THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin wurde sonntags von 21:15-22:00 Uhr präsentiert. Artikel in Englisch und Deutsch wurden veröffentlicht.

Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin wurde der Status "Associated Project to the UNESCO Slave Route Project" erteilt.

2002
THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin/Magdeburg/Wolfsburg/Trier/Kaiserslautern
Das Jahr begann mit der Fortsetzung des Fernsehmagazins THE COLLEGIUM, sonntags von 21-22 Uhr im Offenen Kanal Berlin (OKB). THE COLLEGIUM Fernsehmagazin wird ebenfalls in den deutschen Städten Magdeburg, Wolfsburg, Trier und Kaiserslautern ausgestrahlt.

The Mikado oder "The Town of Titipu" von Gilbert & Sullivan.
Eine Musical-Produktion in zwei Akten wurde am 1. und 2. Februar von der John-F.-Kennedy-Schule präsentiert. Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre war verantwortlich für das Kostümkonzept, die Choreografie, Inszenierung und das Bühnenbild, Public Relations und für das Poster- und Programmdesign.

XVII. Black International Cinema Berlin/Düsseldorf 2002
Das Festival wurde vom 2.-5. Mai im Klick Filmtheater präsentiert. FilmemacherInnen aus Israel, der Schweiz und den USA waren zu Gast bei der Premiere des Black International Cinema in Berlin. Das Festival wurde in Kombination mit "Footprints In The Sand?", einer visuellen Dokumentation vom 8. April - 5. Mai präsentiert. Die Ausstellung dokumentierte die Aktivitäten von Fountainhead® Tanz Théâtre in Verbindung mit Classic In Black, Jazz Portraits, Institute for Cultural Diplomacy und Cultural Diffusion.
In Düsseldorf fand das Festival vom 23.-26. Mai in der Black Box Kino im Filmmuseum statt.

Global African Diaspora Cinema Symposium 2002 in Salvador/Bahia, Brasilien
Prof. Donald Muldrow Griffith war geladener Teilnehmer der Podiumsdiskussion zu den Themen Distribution und Festivalplanung während des Global African Diaspora Cinema Symposium 2002 in Salvador/Bahia, Brasilien. Die Einladung erfolgte von der Stadt Los Angeles, USA, Department für Kulturelles Erbe, und der African Marketplace Inc., USA. Das Symposium fand vom 6.-12. Dezember 2002 in Verbindung mit dem Pan African Film Festival statt, welches innerhalb des IV. Mercado Kulturfestivals in Salvador/Bahia, Brasilien, präsentiert wurde.

Fountainhead Logo
Original Fountainhead Tanz Théâtre Logo, ca. 1980
Design by Prof. Gayle McKinney Griffith

2003
XVIII. Black International Cinema 2003, Berlin, Düsseldorf, Wien/Österreich, Ljubljana/Slovenien
Das Festival kooperierte in diesem Jahr mit dem Pan African Film Festival Salvador/Bahia, Brasilien während der jährlichen Präsentationen von Black International Cinema Film/Video Festival Berlin/Germany, 8.-11. Mai - Klick Filmtheater; Düsseldorf, 22.-25. Mai - Black Box Kino im Filmmuseum; Ljubljana, 11.-15. Juni - Kino Vic.

FOUNTAINHEAD® DISTRIBUTION-Film/Video/Publishing-Sales & Rental Service wurde 2003 gegründet und bietet unseren KundInnen den Service, Filme, Videos und Bücher aus den Fountainhead® Tanz Théâtre Ressourcen zu erwerben und/oder zu leihen.

Global Cinema and Urban Entertainment Konferenz 2003, Los Angeles, Kalifornien/USA
Prof. Donald Muldrow Griffith (Ko-Gründer und -Direktor von Fountainhead® Tanz Théâtre) wurde von dem Cultural Affairs Department der Stadt Los Angeles eingeladen, an der Podiumsdiskussion zu den Themen Distribution und Filmfestivalplanung während der Global Cinema and Urban Entertainment Konferenz teilzunehmen, welche von African Marketplace, Inc. und dem Cultural Affairs Department der Stadt Los Angeles, Kalifornien/USA gesponsert wurde.

Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre produzierte choreografische Arbeiten mit den Titeln "Funky Sweatpearls present ‘Weight Watchers’" (KünstlerInnen: Angela Kramer und Marion Kramer), "Hol' mir mal 'ne Flasche Bier" (KünstlerInnen: Prof. Donald Muldrow Griffith, Angela Kramer und Marion Kramer), "The Children Of Abraham" (KünstlerInnen: Angela Kramer und Marion Kramer) und "Ode To Bahia" (KünstlerInnen: Marion Kramer und Diane Callies) für die Präsentation in dem Fernsehmagazin THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin.

“Interactive Mirror - Spiegel Interaktiv”
Cultural Zephyr e.V., unter der Leitung von Fountainhead® Tanz Théâtre, und das institute for cultural diplomacy verbanden ihre Ressourcen für die Produktion und Leitung der ersten Phase eines fünfjährigen Projekts mit dem Titel "Interactive Mirror - Spiegel Interaktiv". Hierbei handelt es sich um eine Initiative, die eine interkulturelle und künstlerische Umgebung für junge Menschen zwischen 14 und 17 Jahren schafft, die, als Ziel des Projekts, zu einer kooperativen Koexistenz in der Gesellschaft führen soll. Das Projekt wurde innerhalb der Seminare, die vom 7.-9. Mai 2004 während des XIX. Black International Cinema Berlin 2004 präsentiert wurden, vorgestellt.

2004
XIX. Black International Cinema Berlin 2004
Das XIX. Black International Cinema Berlin 2004 wurde in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin und in Verbindung mit Classic In Black und dem institute for cultural diplomacy sowie unter der Schirmherrschaft des Beauftragten des Berliner Senats für Integration und Migration, Herrn Günter Piening, präsentiert. Die Filmpräsentationen fanden vom 6.-9. Mai im Klick Filmtheater statt. Die Seminare des Festivals wurden vom 7.-9. Mai in der Studiobühne der Humboldt-Universität zu Berlin/Philosophische Fakultät III präsentiert.

4th Annual Souk Ukaz Festival 2004, Amman, Jordanien
Eine weitere Einladung durch African Marketplace, Inc. und dem Cultural Affairs Department der Stadt Los Angeles, Kalifornien, USA, ging an Prof. Griffith, um an dem 4. jährlichen Souk Ukaz Festival in Amman, Jordanien, vom 16.–18. September 2004 als Diskutant Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin zu repräsentieren. Die Veranstaltung war darauf ausgerichtet, einen Dialog und ein Zusammentreffen zwischen panafrikanischen und Menschen aus dem Mittleren Osten, die im Film- und Entertainmentbereich professionell tätig sind, zu ermöglichen.

Fountainhead® Distribution und Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V., Berlin/Deutschland
Zwischen Fountainhead® Tanz Théâtre Distribution und Arsenal - Institut für Film und Videokunst e.V. ist eine Vereinbarung hinsichtlich des Verleihs ausgesuchter Filme getroffen worden, die auf dem jährlichen Black International Cinema Berlin gezeigt werden.

2005
Das Jahr begann mit der Fortsetzung von THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, sonntags von 21 bis 22 Uhr.

Jubiläen
Das Jahr 2005 markierte die Jubiläen von Fountainhead® Tanz Théâtre (gegründet Berlin/Deutschland 1980 / 25 Jahre), Black International Cinema Berlin (gegründet Berlin/Deutschland 1986 / 20. Ausgabe), THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin (gegründet Berlin/Deutschland 1995 / 10 Jahre), Cultural Zephyr e.V. (gegründet Berlin/Deutschland 1990 / 15 Jahre) und "Footprints in the Sand?" Exhibition (gegründet Berlin/Deutschland 2000 / 5 Jahre).

XX. Black International Cinema Berlin 2005
Das XX. Black International Cinema Berlin 2005 wurde vom 5.-8. Mai in dem Kino die kurbel mit Filmen und Videos aus den USA, Südafrika, Kanada, Ghana, Deutschland, Großbritannien, Kuba, Senegal, den Niederlanden, Belgien, Mexiko, Österreich, dem Iran, Frankreich und Argentinien präsentiert.

"Footprints In The Sand?" 2005
Eine visuelle Dokumentation menschlicher Bemühungen und Erfolge in konstruktiven kulturellen Beiträgen auf internationaler Ebene. Präsentationen: Fountainhead® Tanz Théâtre und Classic In Black.

Fountainhead® Tanz Théâtre & Placement in Concert
In Kooperation mit "Placement professioneller Raum für Tanz-Theater-Kunst und Körperarbeit" produzierte, leitete und choreografierte Fountainhead® Tanz Théâtre eine interdisziplinäre Multimediaproduktion mit dem Titel "Literatur + Fotografie + Malerie + Choreografie + Tanz = Performance", die am 18. September in dem Fernsehmagazin THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin präsentiert wurde.

Remembrance
Fountainhead® Tanz Théâtre produzierte, inszenierte und choreografierte eine multimediale Produktion mit dem Titel "Remembrance", die Tanz, Film und Musik kombinierte und für die 10. Jubiläums-Sendung von THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin am 20. November entstand.

2006
Odyssee - Fotoausstellung - Visuelle Dokumentation
2006 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre eine Ausstellung mit dem Titel "Odyssee - Fotoausstellung - Visuelle Dokumentation", die "Footprints in the Sand?" und Classic In Black zum Inhalt hatte und vom 13. Februar bis zum 31. März 2006 in der Galerie der Kiezmeile/bunddesign in Berlin-Prenzlauer Berg zu sehen war.
Begleitet wurde die Ausstellung von einer Performance in englischer, französischer und deutscher Sprache am 17. und 18. Februar um 20.30 Uhr.
Vorgetragen wurde Literatur, die sich mit den sozial-politischen, künstlerischen Gedanken und Unternehmungen der Autoren Carter G. Woodson, James Baldwin, Countee Cullen, Claude McKay, Aimé Césaire und anderen ausgezeichneten SchriftstellerInnen befasst.
Die Vortragenden dieser Präsentation mit dem Titel CULTURAL EXPRESSIONS OF BLACK WRITERS FROM THE 19th THROUGH THE 21st CENTURY waren Harry Louiserre, Prof. Donald Muldrow Griffith, Marion Kramer und Khadija Tarjan McKinney Griffith, begleitet von eingestreuter Musik von Rap über Jazz bis zu dokumentarischen Aufzeichnungen.

"Ein Berliner Original"
Fountainhead® Tanz Théâtre veröffentlichte Artikel im Magazin "Kiezmeile" unter den Titeln "Ein Berliner Original", ein Überblick über die Geschichte und Leistungen von Fountainhead® Tanz Théâtre, "Odyssee", begleitend zur gleichnamigen Ausstellung, und einen Artikel bezugnehmend auf eine Kritik zum Film "A Conversation With Oscar Brown Jr. - Menschen, Politik und Kunst".

XXI. Black International Cinema St. Louis, Mo., USA / Berlin, Deutschland 2006
Das XXI. Black International Cinema Berlin fand auf Einladung und in Kooperation mit der University of Missouri, St. Louis, Mo./Center for International Studies, USA, vom 22.-24. April 2006 im Saint Louis Art Museum und vom 4.-10. Mai 2006 in Berlin/Deutschland im Kino filmkunst 66 statt.

"Odyssey - Berlin/St. Louis/New York City/Berlin 2006"
Ein Dokumentarfilm unter der Produktion und Regie von Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Thèâtre mit dem Titel "Odyssey - Berlin/St. Louis/New York City/Berlin 2006" wurde im Saint Louis Art Museum und in der Romare Bearden Stiftung gedreht und in den Juli-Ausgaben des Fernsehmagazins THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin präsentiert sowie international vorgeführt.

2007
LADY SADIE Please, pass it on! – A "Dance Theatre Konstruction" in 3 Akten
Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre produzierte und choreografierte eine "Dance Theatre Konstruction" in 3 Akten unter dem Titel "LADY SADIE Please, pass it on!", eine internationale Kooperation, gestaltet, um das Bewusstsein zu stärken - intellektuell, emotional und spirituell - für die verheerenden Auswirkungen von Gewalt - international, national, häuslich und persönlich. Diese Arbeit wurde für die Präsentation in den USA 2007 kreiert.

Universität Michigan, Ann Arbor, USA
Der Dokumentarfilm “Pioneering Intercultural Exchange in Berlin” unter der Regie von Sadie Wilcox wurde von der Universität Michigan/Zentrum für Europäische Studien und Zentrum für Internationale und Vergleichende Studien, Ann Arbor, USA, finanziert. Er beschreibt die Arbeit des Fountainhead® Tanz Théâtres, in der Kunst und Kultur zur Förderung friedlicher Zwecke genutzt wird. Der Film wurde 2007 präsentiert.

MusiKal TheaTre TIME KonsTrucTion - ON AIRE², A Moment in "Time"
Fountainhead® Tanz Théâtre, unter der Regie und Choreografie von Prof. Donald Muldrow Griffith, präsentierte die "MusiKal TheaTre TIME KonsTrucTion - ON AIRE², A Moment in ‘Time’" - im Kino Nickelodeon in Berlin-Mitte am 9. und 16. Februar 2007. Diese Multimedia-Präsentation verband sowohl verschiedene künstlerische Elemente als auch die teilnehmenden KünstlerInnen in der gemeinsamen Arbeit. Es ist ein Musiktheater über die Vergänglichkeit der "Zeit", veranschaulicht von Menschen, deren "Zeit" ständig vorbeirauscht, in Beziehung zu den Machenschaften der Natur, die ihrem eigenen Willen folgt, ungeachtet der "Zeit". Eine Darstellung der Koexistenz vom Leben und der "Zeit", präsentiert durch Film, Song, Tanz, gesprochenes Wort und Musik.

XXII. Black International Cinema Berlin 2007
Das XXII. Black International Cinema Berlin 2007 wurde vom 3.-6. Mai im Kino Nickelodeon veranstaltet. Neben der Präsentation der Filme wurden auf dem Festival Seminare durchgeführt. Prof. Akin Euba leitete ein Seminar mit dem Titel "Dialoge in der Musik: Die Herausforderungen an MusikerInnen Im 21. Jahrhundert - Afrika und Europa in Berlin 2007." Als DiskutantInnen wurden Alexis Pope, Lisa Bryce, Cornelia & Reggie Moore, Charles Wynn, Queen Yahna und Lere O. Shakunle eingeladen.
Weitere Seminare waren "Formel 1 im 21. Jahrhundert", präsentiert von Darius Leoncavallo, Präsident, Leiter und Gründer des Leoncavallo F1 Racing Teams, und "Kommunikation via Fernsehen, Internet und Film", geleitet von Angela Kramer, Cordula Alkert und Marion Kramer.

"Das Bosporus-Projekt in Istanbul 2008" ist ein wachsendes, friedvolles, interkulturelles Kunst-Projekt von Yutta Saftien in Kooperation mit Fountainhead® Tanz Théâtre/XXII. Black International Cinema Berlin 2007.

Die "MusiKal TheaTre TIME KonsTrucTion - ON AIRE², A Moment in ‘Time’" - kam erneut während des XXII. Black International Cinema Berlin 2007 am 5. Mai zur Aufführung.

"A Complexion Change: Interkultureller Dialog in einer Migrationsgesellschaft"
Im November 2007 produzierte, leitete und moderierte Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre in Verbindung mit Cultural Zephyr e.V. und in Kooperation mit Offener Kanal Berlin die Sondersendung des Fernsehmagazins THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin unter dem Titel "A Complexion Change: Interkultureller Dialog in einer Migrationsgesellschaft. Die Zukunft ist heute. Wie reagieren wir auf die Unabwendbarkeit der Veränderung der Bevölkerung? Konflikt oder Kooperation? Teilporträt / Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft? Eine Beziehung Europas zur Welt und den Beiträgen der Menschen zu einem sich entwickelnden Europa, im Anbruch des 21. Jahrhunderts."
Die Sendung wurde in englisch, deutsch und polnisch im Fernsehen und im Internet übertragen. PräsentatorInnen waren u.a. Günter Piening, Beauftragter des Senats von Berlin für Integration und Migration; Anna Grudzinska, Foundation Diversity Forum/Polen.

2008
XXIII. Black International Cinema Berlin/Deutschland, Warschau/Polen & USA 2008
Fountainhead® Tanz Théâtre produzierte und leitete das XXIII. Black International Cinema Berlin/Deutschland, Warschau/Polen & USA 2008 mit Filmbeiträgen aus den USA, Deutschland, Mali, Iran, Bahrain, Indien, Kanada, Belgien und Senegal. Das Festival wurde vom 8.-12. Mai in Begleitung von Seminaren im Kino Moviemento präsentiert.

"A Complexion Change/Ein Wandel im Erscheinungsbild"
Die zweite Ausgabe von "A Complexion Change/Ein Wandel im Erscheinungsbild" wurde am 29. Mai via Fernsehen, Internet und Radio in englischer, deutscher, französischer und arabischer Sprache übertragen.

"A Complexion Change/Ein Wandel im Erscheinungsbild", Vision III
Die dritte Ausgabe wurde am 1. November 2008 als letzte dieser Serie von drei Sondersendungen im Fernsehen, Radio und Internet präsentiert. Produziert und geleitet von Fountainhead ® Tanz Theatre für THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, befasste sich die Sendung mit den Chancen und Herausforderungen des demografischen Wandels, resultierend aus internationaler Migration.

Aspen Cultural Diplomacy Forum USA
Eine Einladung des Aspen Cultural Diplomacy Forum USA bot Prof. Donald Muldrow Griffith die Gelegenheit, an einer Konferenz in Paris, Frankreich, vom 13.-15. November 2008 teilzunehmen und sich mit Präsentationen während der Seminare "Musik als Kulturdiplomatie" und "Neue Technologien in Kunst und Kultur - Bewahrung und Präsentation" zu beteiligen.

2009
Amtseinführung Präsident Barack Hussein Obamas
Mit dem Tag der Amtseinführung des US-amerikanischen Präsidenten am 20. Januar 2009 bot sich die hervorragende Gelegenheit zu einer vierstündigen Fernseh-, Internet- und Radioproduktion, die Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre für THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin zu den Zeremonien der Amtseinführung Präsident Barack Hussein Obamas produzierte. Die Sendung wurde am 1. Mai wiederholt und erneut am 22. Mai im Offenen Kanal Berlin ausgestrahlt.

XXIV. Black International Cinema Berlin 2009
Das XXIV. Black International Cinema Berlin 2009 wurde vom 7.-10. Mai im Rathaus Schöneberg in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg von Berlin, Gabriele Gün Tank, präsentiert. Die Filmbeiträge kamen von den Kapverden, aus Benin, Frankreich, den USA, Iran, Indien, Togo, Senegal, Belgien, Deutschland, Großbritannien, Kolumbien, Spanien, Nicaragua, der Schweiz, Italien und Madagaskar. Es wurden zudem Seminare und Lesungen präsentiert.

Verleihung der FreiwilligenPässe vom Berliner Senat, Berlin/Deutschland
Im November 2009 wurde Fountainhead® Tanz Théâtre zum fünften Mal eingeladen, an der Verleihung der FreiwilligenPässe teilzunehmen, die zweimal jährlich vom Berliner Senat vergeben werden, um Menschen zu ehren, die sich in sozialen und kulturellen Einrichtungen in Berlin engagieren. Diese Urkunde der Danksagung und Anerkennung wird für ehrenamtliches, freiwilliges Engagement verliehen. Fountainhead® Tanz Théâtre wurde von dem Berliner Senat die Erlaubnis erteilt, Menschen für den FreiwilligenPass zu nominieren.

"CrossKultur 2009"
Fountainhead® Tanz Théâtre wurde von der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Gabriele Gün Tank, eingeladen, an dem Projekt "CrossKultur 2009" teilzunehmen, eine Veranstaltung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg. Für dieses Projekt produzierte, leitete und präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre die Veranstaltung A COMPLEXION CHANGE - International & Intercultural Diplomacy unter dem Titel "InterRelations", eine Collage aus Film- und Textinterpretationen mit eingestreuter Musik, die am 17. November 2009 im Kinosaal des Rathauses Schöneberg dargeboten wurde.

2010
THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin setzte seine Produktion fort und präsentierte wöchentlich, sonntags von 19-20 Uhr und donnerstags von 22-23 Uhr, Filme, Interviews und künstlerische Beiträge.

A COMPLEXION CHANGE - Slices of Life /Personal Vignettes
Fountainhead® Tanz Théâtre produzierte und leitete unter dem Titel "A COMPLEXION CHANGE - Slices of Life/Personal Vignettes" zwei Sonderausgaben von THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, die am 17. Januar und 21. Februar 2010 zur Ausstrahlung kamen. Mit dabei waren die Young People's Artist Group sowie besondere GastschauspielerInnen, die ihre persönlichen Erfahrungen, die sie an verschiedenen Orten in der Welt gemacht haben, als mündlichen Vortrag präsentierten.

XXV. Black International Cinema Berlin 2010
Die 25. Jubiläumsausgabe des Black International Cinema Berlin wurde von Fountainhead® Tanz Théâtre in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Gabriele Gün Tank, im Rathaus Schöneberg vom 4.-8. Mai 2010 präsentiert.

"...Kunst und Kultur kann hier Brücken bauen, Grenzen überschreiten und sich stereotypischem Schubladendenken entziehen. Deshalb sind Initiativen wie Black International Cinema Berlin wichtig für die Hauptstadt. Im Jahre 2010 begehen wir das 25jährige Jubiläum von Black International Cinema Berlin. Mein Dank geht an die Organisatorinnen und Organisatoren von Black International Cinema Berlin, ein kulturelles Highlight, welches deutschlandweit einmalig ist..." Gabriele Gün Tank

Das jährliche internationale und interkulturelle Film-/Videofestival wurde unter dem Thema A COMPLEXION CHANGE - International and Intercultural Diplomacy - Opportunity, please knock....We Have A Dream and Still We Rise.... präsentiert und zeigte Filme aus Südafrika, Antigua, Frankreich, der Elfenbeinküste, den USA, Iran, Irak, Australien, Großbritannien, Irland, Senegal, Dänemark, Deutschland, Kolumbien, Spanien, Österreich und Kanada. Eingerahmt wurde das Programm durch Filmgespräche, Diskussionen, Performances, Lesungen und Seminare.

"Footprints in the Sand?" Foyer Rathaus Schöneberg, Berlin/Deutschland
Die Fotoausstellung und visuelle Dokumentation "Footprints in the Sand?" wurde von Fountainead® Tanz Theatre im Foyer des Rathauses Schöneberg vom 1. Juni - 31. Juli 2010 präsentiert. Die Ausstellung dokumentiert die Aktivitäten des Fountainhead® Tanz Théâtre und James V. Burks, African Marketplace & Cultural Faire, City of Los Angeles, Department of Cultural Affairs, USA, in Verbindung mit internationalen KünstlerInnen.

"CrossKultur 2010"
Fountainhead® Tanz Théâtre wurde im Jahr 2010 von der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Gabriele Gün Tank, eingeladen, zum zweiten Mal an dem Projekt "CrossKultur 2010" teilzunehmen, eine Veranstaltung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg. Für dieses Projekt produzierte, leitete und präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre die Veranstaltung A COMPLEXION CHANGE - International & Intercultural Diplomacy unter dem Titel "....We Have A Dream and Still We Rise....", eine Collage aus Film- und Textinterpretationen mit eingestreuter Musik, die am 14. Dezember 2010 im Kinosaal des Rathauses Schöneberg dargeboten wurde.

THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin wurde sonntags von 19-20 Uhr, montags von 15.45-16.45 Uhr, donnerstags von 22-23 Uhr und samstags von 10-11 Uhr im Alex-Offener Kanal Berlin ausgestrahlt sowie in Magdeburg, Wolfsburg und Dessau gesendet.

2011
XXVI. Black International Cinema Berlin 2011
Das XXVI. Black International Cinema Berlin 2011, unter der Produktion und Leitung von Prof. Donald Muldrow Griffith, wurde vom 4.-8. Mai erneut in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg im Rathaus Schöneberg durchgeführt. Bis zu 40 Beiträge standen in diesem Jahr auf dem Programm, darunter Produktionen aus Jamaika, den USA, Frankreich, Mali, Australien, Großbritannien, Liberia, Spanien, Dänemark, Deutschland, Nepal, Irak, Italien, Kolumbien und Burundi.
Neben dem Filmprogramm wurde das Festival von Filmgesprächen, Diskussionen, Performances, Seminaren und musikalischen Darbietungen begleitet. Thematisch ging es bei den Seminaren u.a. um Gerechtigkeit für Mumia Abu-Jamal und die Abschaffung der Todesstrafe weltweit, um die Bedeutung der privaten Basisarbeit für den kulturellen Austausch und den Unterschied zwischen anonymer Spende und der persönlichen Kooperation sowie um den Flughafen Tempelhof als internationalen Ort der Begegnung im Streben nach Freiheit und Zukunft.
Unter den künstlerischen Darbietungen waren Mike Russell, OKBeat on Stage mit Musik und Texten sowie die Suzuki Violin Group der John-F.-Kennedy-Schule zu sehen.

Vom 1. Juli bis 31. August präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre "Footprints in the Sand?" - Visuelle Dokumentation / Fotografische Ausstellung im Foyer des Rathauses Schöneberg in Berlin. Die Ausstellung zeichnet ein Bild der Aktivitäten verschiedener Menschen bei ihren historischen Beiträgen für Berlin und andere Orte mit der Intention, diese Unternehmungen davor zu schützen "Footprints in the Sand?" zu werden. Zu sehen waren Dokumente, die die Geschichte des Fountainhead® Tanz Théâtre darstellen sowie Beiträge eingeladener internationaler KünstlerInnen: Gabriela Rosa da Silva, Paris/Frankreich; Andrea Brehme, Berlin/Deutschland; Regina Gerschke, Berlin/Deutschland; Michael Jurisch, Berlin/Deutschland; Karen D. Brame El-Amin, Dayton, OH/USA; Matthew Frazier, Memphis, TN/USA.

Prof. Donald Muldrow Griffith wurde vom Aspen Institute eingeladen, eine Podiumsdiskussion zum Thema story telling während des ersten Creative Arts World Summit zu moderieren, das von der Aspen Institute's Global Initiative on Culture and Society in Partnerschaft mit dem Royal Opera House Muscat, Oman, vom 28. bis 30. November 2011, im selbigen präsentiert wurde. Basierend auf den Erfahrungen dieser Einladung produzierte Fountainhead® Tanz Théâtre, unter der Produktion und Regie von Donald Muldrow Griffith, eine dokumentarische Filmmontage aus Fotografien, Filmen und Musik.

"CrossKultur 2011"
Fountainhead® Tanz Théâtre wurde im Jahr 2011 von der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Gabriele Gün Tank, eingeladen, zum dritten Mal an dem Projekt "CrossKultur 2011" teilzunehmen, eine Veranstaltung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg. Für dieses Projekt produzierte, leitete und präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre die Veranstaltung "A COMPLEXION CHANGE - View to the Future/Blick in die Zukunft", eine Collage aus Filmen, Textinterpretationen, Tanz und Musik. Das Theaterstück wurde am 10. Dezember 2011 im Kinosaal des Rathauses Schöneberg dargeboten.

2012
XXVII. Black International Cinema Berlin 2012
Zum 27. Mal produzierte und leitete Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre das Filmfestival Black International Cinema Berlin vom 2.-6. Mai 2012 im John-F.-Kennedy-Saal, im Kino und der Bibliothek des Rathauses Schöneberg in Berlin. Die Veranstaltung wurde zum vierten Mal in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg durchgeführt. Unter dem Titel "A COMPLEXION CHANGE - Transnational & Intercultural Diplomacy / View to the Future - The Flag Still Flies" präsentierte das XXVII. Black International Cinema Berlin 2012 eine Vielfalt von Perspektiven durch Filme, Seminare und künstlerische Darbietungen. Die Filmproduktionen repräsentierten Iran, Spanien, Frankreich, die USA, Deutschland, Großbritannien, die Kapverden, Kolumbien, Kanada, Uganda, Italien und Kongo.
Als Teil des Festivals folgte den Filmpräsentationen die visuelle Dokumentation und fotografische Ausstellung "Footprints in the Sand?" Exhibition, die unter der Produktion und Leitung des Fountainhead® Tanz Théâtre vom 1. Juli bis zum 31. August im Foyer des Rathauses Schöneberg präsentiert wurde. In diesem Jahr waren Dokumente über das Fountainhead® Tanz Théâtre zu sehen sowie Arbeiten eingeladener internationaler KünstlerInnen: Adrian Shephard, GB; Thomas M. Wendt, Berlin/Deutschland; Ursula Wunder, Berlin/Deutschland; Andrea Lippold, Berlin/Deutschland; Melitta Manigk, Berlin/Deutschland; Regina Gerschke, Berlin/Deutschland; Galina Likosova, Kolumbien; Norbert Lang, Berlin/Deutschland; Amir Kaufmann, Berlin/Israel; Prof. Levi Frazier, Jr., Memphis, TN/USA.

THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin setzte sein Programm donnerstags von 9-10 Uhr und samstags von 10-11 Uhr im Sender Alex - Offener Kanal Berlin fort. Die Sendung wird ebenfalls via Live-Stream auf der Internetseite des Senders übertragen und läuft zusätzlich in Magdeburg, Wolfsburg, Dessau und kann im THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin Archiv eingesehen werden (www.youtube.com/user/thecollegium).


Mark Headley

2013
A Portrait of Roswitha Günther
Konzipiert, geschrieben und unter der Regie von Prof. Donald Muldrow Griffith produzierte Fountainhead® Tanz Théâtre ein Filmporträt über Roswitha Günther, Gründerin und Leiterin von Pfeiffers Ballhaus, die mehr als 20 Jahre lang im Berliner Bürgerfernsehen Alex - Offener Kanal Berlin Pfeiffers Ballhaus produzierte. Der Film feierte seine Premiere während der Präsentation des XXVIII. Black International Cinema Berlin 2013.

XXVIII. Black International Cinema Berlin 2013
Vom 8.-12. Mai 2013 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre, unter der Produktion und Leitung von Prof. Donald Muldrow Griffith und in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin, die 28. Ausgabe des Black International Cinema Berlin im Rathaus Schöneberg, Berlin. Unter dem Titel "Future Blossoms" zeigte das Festival Filme von einer internationalen und interkulturellen Gruppe von FilmemacherInnen sowie künstlerische Präsentationen, Seminare und Diskussionen. Die Filme wurden aus 15 Ländern eingereicht, darunter Iran, Kamerun, USA, Spanien, Deutschland, Südsudan, Italien, Mexiko, Kanada, Irak, Großbritannien, Honduras, Venezuela, Kolumbien und Frankreich. Das Festival ehrte ganz besonders den herausragenden Produzenten, Regisseur und Filmemacher William Greaves und zeigte vier seiner filmischen Werke.

Die visuelle Dokumentation und fotografische Ausstellung "Footprints in the Sand?" Exhibition wurde vom 1. Juli bis zum 31. August 2013 im Foyer des Rathauses Schöneberg unter dem Titel "...VISIONS BECOME REALITY... / ...VISIONEN WERDEN WIRKLICHKEIT..." präsentiert. Neben künstlerischen Kreationen von Fountainhead® Tanz Théâtre und Arbeiten, die dessen Geschichte dokumentieren, waren künstlerische Werke von internationalen KünstlerInnen zu sehen: Karen D. Brame El-Amin - USA, Levi Frazier, Jr. - USA, Regina Gerschke - Berlin, Amir Kaufmann - Berlin/Israel, Judith Lenhardt - Berlin, Andrea Lippold - Berlin, Farid Mirkhani - Iran, Hartmut Radowsky - Berlin, Gabriela Rosa da Silva - Paris, Pia Sommer - Bayreuth, Thomas M. Wendt - Berlin, Ursula Wunder - Berlin.

Deutscher Engagementpreis 2013
Prof. Donald Muldrow Griffith, Gründer und Leiter von Fountainhead® Tanz Théâtre, Black International Cinema Berlin, THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, "Footprints in the Sand?" Exhibition und Cultural Zephyr e.V., wurde für den Deutschen Engagementpreis 2013 nominiert. Der Deutsche Engagementpreis verfolgt das Ziel, die Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement in Deutschland zu stärken und dessen Sichtbarkeit in der Gesellschaft zu verbessern.

"CrossKultur 2013"
2013 wurde Fountainhead® Tanz Théâtre zum vierten Mal von der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin, Gabriele Gün Tank, eingeladen, an dem Projekt "CrossKultur 2013" teilzunehmen, eine Veranstaltung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg. Für dieses Projekt produzierte, leitete und präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre das Programm "A COMPLEXION CHANGE - Transnationale & Interkulturelle Diplomatie - DIE ZUKUNFT IST JETZT", eine Theaterreise auf Hebräisch, Deutsch, Englisch und Arabisch, basierend auf der Kunst von Amir Kaufmann, dargestellt durch gesprochenes Wort, Film, Fotografie und Musik. In Verbindung mit der Durchführung eines Kinderworkshops und Seminars wurde die Produktion am 6. Dezember 2013 im Kinosaal des Rathauses Schöneberg dargeboten und war dem wunderschönen, strahlenden Stern der Menschheit, Nelson Mandela, gewidmet.

2014
XXIX. 2014 Black International Cinema Berlin / "Footprints in the Sand?" Exhibition 2014
Unter dem Titel "Pathways to Enlightenment/Wege zur Erkenntnis" präsentierte das Fountainhead® Tanz Théâtre 2014, unter der Produktion und Leitung von Prof. Donald Muldrow Griffith, in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Gabriele Gün Tank, und in Verbindung mit der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Berlin, die 29. Ausgabe des Black International Cinema Berlin im Rathaus Schöneberg, Berlin. Das Festival XXIX. 2014 Black International Cinema Berlin / "Footprints in the Sand?" Exhibition 2014 präsentierte vom 7. bis 11. Mai Filme von einer internationalen und interkulturellen Gruppe von FilmemacherInnen sowie künstlerische Präsentationen, Seminare und Diskussionen. Zum Festival im Jahr 2014 wurden Filme aus Spanien, Demokratische Republik Kongo, Kenia, Argentinien, Iran, Großbritannien, Deutschland, Italien, Frankreich, Guinea Bissau, Kuba, den USA, Israel, Thailand, Irak, Madagaskar, Kolumbien, Togo und Kanada eingereicht.

Nach einer Einladung des zu jener Zeit amtierenden Regierenden Bürgermeisters von West-Berlin, Willy Brandt, besuchte Rev. Dr. Martin Luther King Jr. Berlin im Jahr 1964. Er nutze die Gelegenheit und überbrachte seine spirituelle Nachricht der Brüderlichkeit angesichts der Auswirkungen des Kalten Krieges auf Berlin. Dr. King argumentierte, dass, obwohl die Stadt "als Symbol der Teilung der Menschen auf Erden steht", es eindeutig sei, "dass auf beiden Seiten der Mauer Gottes Kinder leben und keine von Menschen gemachte Barriere diese Tatsache auslöschen kann."

In Gedenken an den Berlin-Besuch Dr. Kings wurden besondere Programmpunkte in das Festival eingefügt. Zu Ehren Dr. Kings und als Würdigung dieses 50. Jubiläums präsentierte das Festival während der Eröffnung eine Performance mit dem Titel "A Light from Rev. Dr. Martin Luther King Jr. - Amazing Graze", bestehend aus Auszügen von ausgesuchten Reden Dr. Kings sowie Musik- und Gesangseinlagen. Eine Filmcollage mit dem Titel "A Day in the Life...? And a child will lead the way...", unter der Produktion, Regie und Choreografie von Prof. Donald Muldrow Griffith, wurde innerhalb der Filmvorführungen gezeigt.

Im Juni 2014 wurde im Bereich Kunstkalender der Fernsehsendung THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin "A Theatre Journey with Ricky Reiser and Rev. Dr. Martin Luther King Jr." präsentiert. Dieses Essay wurde von Ricky Reiser verfasst und ist eine autobiografische Erzählung, in der sie beschreibt, wie sie von Dr. King, seiner Mission und von ihm als Anführer der Bürgerrechtsbewegung erfahren hat. Über ihn und seine Veröffentlichungen zu lesen, half Frau Reiser, sich dem Rassismus und der Diskriminierung zu stellen, denen sie als Heranwachsende und in Deutschland lebende Afrikanisch-Deutsche ausgesetzt war und ist. Ihre Geschichte wurde vom Deutschen ins Englische übersetzt, in eine szenische Lesung in beiden Sprachen umgewandelt und von Ricky Reiser und Prof. Donald Muldrow Griffith, der ebenso Regie führte, vorgetragen.

Im Anschluss und als Teil des Festivals präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre unter der Kuration von Prof. Donald Muldrow Griffith die visuelle Dokumentation und fotografische Ausstellung "Footprints in the Sand? Exhibition vom 1. Juli - 31. August 2014 im Foyer des Rathauses Schöneberg.
Die Ausstellung dokumentierte die Geschichte von Fountainhead® Tanz Théâtre in Verbindung mit Sandra Becker - Berlin, Karen D. Brame El-Amin - USA, Martin Christoph - Berlin, Ilka Forst - Berlin, Susanne Gerber - Berlin, Amir Kaufmann - Berlin/Israel, Judith Lenhardt - Berlin, Andrea Lippold - Berlin, Hartmut Radowski - Berlin, Ricky Reiser - Berlin, Pia Sommer - Bayreuth, Ulli Steltzer - Kanada, Thomas M. Wendt - Berlin, Ursula Wunder - Berlin.
Während der Eröffnung von "Footprints in the Sand?" Exhibition präsentierten Ricky Reiser und Prof. Donald Muldrow Griffith erneut die szenische Lesung "A Theatre Journey with Ricky Reiser and Rev. Dr. Martin Luther King Jr." Ebenso Teil der Ausstellungseröffnung war die Präsentation einer neuen Version des Films "A Day in the Life...? And a child will lead the way...".

Deutscher Engagementpreis 2014
Prof. Donald Muldrow Griffith, Gründer, Produzent, Leiter, Publizist, Regisseur, Kurator und Moderator von Fountainhead® Tanz Théâtre, Black International Cinema Berlin, THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, "Footprints in the Sand?" Exhibition und Cultural Zephyr e.V., wurde erneut für den Deutschen Engagementpreis 2014 nominiert. Der Deutsche Engagementpreis verfolgt das Ziel, die Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement in Deutschland zu stärken und dessen Sichtbarkeit in der Gesellschaft zu verbessern.

Historische Dokumente von Fountainhead® Tanz Théâtre, Black International Cinema Berlin, THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin und "Footprints in the Sand? Exhibition (1980-2019) sind in der Bibliothek der Deutschen Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin/Deutschland, archiviert. https://www.deutsche-kinemathek.de/bibliothek/bibliothekskatalog

Integrationspreis 2014 des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin/Deutschland
Am 1. Oktober 2014 wurde Prof. Donald Muldrow Griffith mit dem Integrationspreis 2014 des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin/Deutschland, ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Goldenen Saal im Rathaus Schöneberg statt. Mit dem Integrationspreis möchte der Bezirk besondere Leistungen von Bewohnerinnen und Bewohnern oder Einrichtungen des Bezirks würdigen, die sich herausragend für die Integration der in Tempelhof-Schöneberg lebenden Menschen verschiedener nationaler, kultureller, ethnischer und religiöser Hintergründe eingesetzt haben.

"Screening-2014" – Medienwerkstatt Berlin/Deutschland
Auf Einladung zur Teilnahme am jährlich stattfindenden Kinoprojekt, "Screening-2014", der Medienwerkstatt Berlin im Kulturwerk des bbk berlin vom 24. bis 28. November 2014 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre den Kurzfilm "HAPPY Berlin" THE COLLEGIUM Television Dancers, produziert und unter der Regie von Prof. Donald Muldrow Griffith, im Kino Central am 28. Nobember 2014. TeilnehmerInnen waren Prof. Donald Muldrow Griffith, MFA Kera, Louis-Jean, Gast, Mahgoub Mohamed Eltayeb, Kani Tuyala, Christian Jolibois, Marion Kramer, Mike Russell, Martin Kersten und Angela Kramer. Produziert wurde der Kurzfilm während der Black-History-Month-Fernsehpräsentation im Fernsehmagazin THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin im Februar 2014, die ebenso dem Jubiläum des Berlin-Besuches von Rev. Dr. Martin Luther King Jr. im Jahr 1964 gewidmet war.

2015
Walking the Spirit Tours - Berlin, 19. März 2015
Eine Einladung von Julia Browne, Gründerin und Direktorin von Walking the Spirit Tours, eröffnete Fountainhead® Tanz Théâtre die Gelegenheit, eine Tagestour für StudentInnen und ProfessorInnen der Arizona University USA zu gestalten: Walking the Spirit Tours - Berlin, am 19. März 2015. Wir trafen uns in einem Hotel, begannen unsere Bustour zur Paul-Robeson-Straße und setzten unsere Fahrt zum Kunstquartier Bethanien/Medienwerkstatt Berlin fort, wo wir zuerst unseren informativen hausinternen Gästeführer Klaus-Peter Vellguth trafen, gefolgt von einer Vorstellung der Medienressourcen - Film, Video, Sound - der Medienwerkstatt durch deren Ko-Leiterin Lioba von den Driesch. Danach fuhren wir weiter, vorbei am Flughafen Tempelhof mit dem Luftbrücken-Denkmal, vor unserem Besuch im John-F.-Kennedy-Saal und Mittagessen im Rathaus Schöneberg. Danach passierten wir das Amerika Haus, das Theater des Westens und den Musik- und Entertainment-Club Quasimodo. Das nächste Ziel war die Humboldt-Universität zu Berlin und beendet wurde unsere Tour im Fernsehsender Alex - Offener Kanal Berlin, wo THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin von Fountainhead® Tanz Théâtre produziert und geleitet wird. TeilnehmerInnen: MFA Kera (Sängerin, Komponistin, Lehrerin, Autorin, Black Heritage) - Madagaskar/Berlin, Kahina Rabbaoui (Schülerin, Filmemacherin) - Marokko/Berlin, Aïssa Rabbaoui (Schüler, Filmemacher) - Marokko/Berlin, Youssef Rabbaoui (Filmemacher) - Marokko/Berlin, Thomas M. Wendt (Technik/THE COLLEGIUM/Fountainhead® Tanz Théâtre) - Berlin, Martin Christoph (Technik/THE COLLEGIUM/Fountainhead® Tanz Théâtre) - Berlin. Filmpräsentationen: "The Return of the Repressed", Regie: Aïssa Rabbaoui & Kahina Rabbaoui; "Black People, Black Berlin", Regie: Prof Donald Muldrow Griffith.

XXX. 2015 Black International Cinema Berlin / "Footprints in the Sand?" Exhibition 2015/2016
Unter dem Titel "30 Times after Time – Visuals to improve Reality" präsentierte das Fountainhead® Tanz Théâtre 2015, unter der Produktion und Leitung von Prof. Donald Muldrow Griffith, in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft / Institutsdirektor Prof. Dr. Wolfgang Mühl-Benninghaus, und in Verbindung mit der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Berlin, die 30. Ausgabe des Black International Cinema Berlin in der Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland. Das Festival XXX. 2015 Black International Cinema Berlin / "Footprints in the Sand?" Exhibition 2015/2016 zeigte vom 4. bis 9. Mai Filme von einer internationalen und interkulturellen Gruppe von FilmemacherInnen. Künstlerische Präsentationen, Seminare und Diskussionen waren ebenfalls Teil des Programms. 2015 kamen die Spiel-, Dokumentar-, Experimental- und Kurzfilme aus Kolumbien, Sudan, Brasilien, Deutschland, Iran, Irak, Spanien, Großbritannien, Guatemala, Portugal und den USA.

Jubiläen
Im Jahr 2015 feierte Fountainhead® Tanz Théâtre sein 35-jähriges Jubiläum, die 30. Ausgabe von Black International Cinema Berlin, 25 Jahre Black International Cinema Berlin Film Awards, den 20. Geburtstag von THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, 15 Jahre "Footprints in the Sand?" Exhibition und das 25-jährige Bestehen von Cultural Zephyr e.V.

Alternativer Medienpreis 2015
THE COLLEGIUM - Forum & Televison Program Berlin wurde mit der Produktion "HAPPY Berlin" THE COLLEGIUM Television Dancers / Fountainhead® Tanz Théâtre / February 2014 für den Alternativen Medienpreis 2015 nominiert.

EFFE Label 2015-2016 (Europe for Festivals/Festivals for Europe)
Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin/THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin wurde von der EFFE International Jury als eines der besten Festivals Europas gewürdigt und mit dem Erhalt des EFFE Labels 2015-2016 ausgezeichnet (Europe for Festivals/Festivals for Europe).

"Footprints in the Sand?" Exhibition 2015-2016
Die visuelle Dokumentation und fotografische Ausstellung "Footprints in the Sand?" Exhibition, unter der Produktion, Leitung und Kuration von Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre, wurde zum ersten Mal in Kooperation mit dem Familienplanungszentrum BALANCE in dessen Räumlichkeiten in der Mauritiuskirchstr. 3, 10365 Berlin, vom 15. September 2015 bis zum 30. Juni 2016 präsentiert. Die offizielle Eröffnung fand am 28. Oktober 2015 statt. Die Ausstellung dokumentiert die Geschichte von Fountainhead® Tanz Théâtre in Verbindung mit Karen D. Brame El-Amin/USA; James V. Burks, African Marketplace & Cultural Faire, City of Los Angeles, Department of Cultural Affairs/USA; Martin Christoph/Berlin; Judith Lenhardt/Berlin; Ricky Reiser/Berlin; Thomas M. Wendt/Berlin und Ursula Wunder/Berlin. Unter dem Titel "30 Times after Time - Visuals to improve Reality! A Complexion Change" bildet die Ausstellung ein Beispiel der Mosaiksteine, aus denen sich die Geschichte des Fountainhead® Tanz Théâtre zusammensetzt. Sie ist Teil eines Prozesses, der die Existenz und Beiträge von Einzelnen und Gruppen zu den Gesellschaften dokumentiert, in denen sie und wir leben, damit diese und wir davor bewahrt werden, "Footprints in the Sand?" ("Fußspuren im Sand") zu werden.

"Screening 2015" - Medienwerkstatt Berlin/Deutschland
Mit einer Filmkompilation, "And a child will lead the way...", unter der Produktion und Regie von Prof. Donald Muldrow Griffith nahm Fountainhead® Tanz Théâtre am 19. November 2015 in der jährlichen Präsentation "SCREENING 2015" der Medienwerkstatt Berlin im Kino Central in Berlin teil.
Der Film ist Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihrer Erlaubnis zur Öffnung der deutschen Grenzen für die "Neuankömmlinge" gewidmet.
Die Filmbeschreibung lautet wie folgt:

Beobachten, Analysieren, Fortschreiten
Ein Wandel im Erscheinungsbild
"Kanzlerin Angela Merkel – eine Dame, die mit Willen und gekonnt die Aufgaben angeht,
welche für uns und andere von historischer Bedeutung sind.
Danke für Ihre Führungsstärke."
Fountainhead® Tanz Théâtre, 26 September 2015

Am 25. November 2015 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre in Kooperation mit dem Familienplanungszentrum BALANCE einen Filmabend mit anschließender Diskussion unter dem Titel "UNITY THROUGH DIVERSITY? Was ist die Formel, die zu Teil- und/oder Langzeiterfolg führt? Oder, ist Erfolg in dieser Angelegenheit überhaupt erreichbar?" Die Veranstaltung wurde in den Räumlichkeiten des Familienplanungszentrums in der Mauritiuskirchstr. 3 in Berlin-Lichtenberg durchgeführt. Die gezeigten Filme wurden aus dem Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin Filmfestival 2014/2015 ausgewählt.

2016
XXXI. 2016 Black International Cinema Berlin - "Footprints in the Sand?" Exhibition 2016
Im Jahr 2016 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre unter der Produktion und Leitung von Prof. Donald Muldrow Griffith die 31. Ausgabe des jährlichen Festivals Black International Cinema Berlin. Die Veranstaltung wurde vom 13.-15. Mai 2016 zum 1. Mal im Haus der Demokratie und Menschenrechte (Robert-Havemann-Saal) durchgeführt.
Mit dem Titel der Veranstaltung "The Message is Our Direction..." - A Complexion Change nimmt das Festival Bezug auf unsere sich wandelnde Gesellschaft. Dieser Wandel bezieht sich sowohl auf die vermehrt kulturell und ethnisch vielfältige Zusammensetzung unserer Gesellschaft als auch auf die sozialen, ökonomischen und politischen Veränderungen.
Auf dem Festival wurden Filme aus Afrika, der afrikanischen Diaspora und Beiträge mit interkultureller und internationaler Thematik gezeigt. Zum größten Teil waren es unabhängige Produktionen, die in Deutschland nur auf dem Black International Cinema Berlin zu sehen sind. Die Filme, darunter kurze und lange Spiel-, Dokumentar- und Experimentalfilme, kamen aus Sierra Leone, Brasilien, Iran, Deutschland, Italien, Kap Verde, Nigeria, Uganda, Großbritannien, Kanada und den USA.

THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin auf der BERLINER LISTE 2016
In Zusammenarbeit mit und auf Einladung der Medienwerkstatt Berlin zeigte Fountainhead® Tanz Théâtre zwei Ausgaben des Fernsehmagazins THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin auf der Messe für zeitgenössische Kunst BERLINER LISTE 2016, die vom 15. bis 18. September im Kraftwerk Berlin stattfand. Die Medienwerkstatt Berlin präsentierte sich in der Schaltzentrale des Kraftwerks. Die erste Ausgabe wurde präsentiert unter dem Titel "Yes, we can and Yes, we better…" – Barack Hussein Obama and Donald Muldrow Griffith. Die zweite Ausgabe präsentierte die am 19. Juni 2016 produzierte Sendung des Magazins THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin und beinhaltet ein Gespräch mit Sandra Becker, Videokünstlerin und Ko-Leiterin der Medienwerkstatt Berlin, sowie eine Tanzperformance mit Joanne Orton. Beide Ausgaben wurden von Prof. Donald Muldrow Griffith konzipiert, produziert, choreografiert, geleitet und moderiert.

"Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016"
Im Rahmen des Wettbewerbs "Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016" wurde THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin vom Beirat des Bündnisses für Demokratie und Toleranz in seiner Sitzung am 21.11.2016 als vorbildliches Projekt eingestuft und mit einem Preis ausgezeichnet.

Im Dezember 2016 wurde THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin als neuer Partner von IYGU (International Year of Global Understanding) herzlich willkommen geheißen: "THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, unter der Leitung von Prof. Donald Muldrow Griffith, ist ein einstündiges interkulturelles, internationaler Diplomatie gewidmetes und interdisziplinäres Fernsehmagazin, das Kino, Diskussionen und Kunstkalender präsentiert. Es bietet ein Forum für Personen verschiedener nationaler, kultureller, ethnischer, religiöser und sozioökonomischer Hintergründe die Möglichkeit, ihre Perspektiven einem vielfältigen und interessierten Publikum zu präsentieren. IYGU beglückwünscht THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, als vorbildliches Projekt und mit einem Preis vom Beirat des Bündnisses für Demokratie und Toleranz im Rahmen des Wettbewerbs 'Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016' ausgezeichnet worden zu sein."

2017
Mémoire de l’Avenir (MDA), The International Year of Global Understanding (IYGU), UNESCO-MOST, le Conseil International de la Philosophie et des Sciences Humaines (CIPSH) kündigte die Eröffnung der Plattform Arts and Society an. Prof. Griffith wurde eingeladen, an der Plattform des Arts-and-Society-Projekts mit einem 90-sekündigen Video teilzunehmen, das die Prinzipien des Arts-and-Society-Projekts anspricht, eine globale Bewegung von KünstlerInnen, die die Auswirkungen der Künste und kreativen Projekte in Gesellschaften belegen, was die Bedeutung lokaler Initiativen auf globaler Ebene anzeigt. Das Video wurde akzeptiert und erhielt eine Seite innerhalb der neu entwickelten Arts and Society Website und des Programms. https://humanitiesartsandsociety.org/artistes/donald-muldrow-griffith/

EFFE Label 2017-2018 (Europe for Festivals/Festivals for Europe)
Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin/THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin wurde von der EFFE International Jury als eines der besten Festivals Europas gewürdigt und mit dem Erhalt des EFFE Labels 2017-2018 ausgezeichnet (Europe for Festivals/Festivals for Europe).

XXXII. 2017 Black International Cinema Berlin - "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin 2017
Vom 12. bis 14. Mai 2017 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre, unter der Leitung von Professor Donald Muldrow Griffith, die 32. Ausgabe des jährlich stattfindenden Festivals Black International Cinema Berlin. Die Veranstaltung fand zum 2. Mal im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal, statt und wurde unter dem Titel A COMPLEXION CHANGE - "I know a way exists..." veranstaltet.
Mit seinem Thema befasste sich das Festival mit dem historisch bedeutsamen Teilen von menschlichen Beiträgen, die an Gesellschaften weltweit und innerhalb dieser geleistet werden.
"I know a way exists..." versuchte, konstruktive Ansätze zu diesen geschichtlichen Entwicklungen zu leisten und gleichzeitig friedliche Mittel für die Anpassung jeder Gesellschaft an ihre neuen Welten zu schaffen.
Auf dem Festival wurden Filme aus Afrika, der afrikanischen Diaspora und Beiträge mit interkultureller und internationaler Thematik gezeigt. Zum größten Teil sind es unabhängige Produktionen, die in Deutschland nur auf dem Black International Cinema Berlin zu sehen sind. Die Filme, darunter kurze und lange Spielfilme, Dokumentationen und experimentelle Filme, kamen in diesem Jahr aus Sierra Leone, Äthiopien, Italien, USA, Deutschland, Brasilien, Frankreich, Slowenien, Österreich, Pakistan, Madagaskar, Belgien, Portugal und Kolumbien.
Die visuelle Präsentation "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin 2017, Rickys Bücherstand mit mehr als 200 Buchtiteln internationaler Schwarzer AutorInnen und die Seminare "So, you wanna make a documentary?" mit Prof. Ken Wyatt und "Is Donald Trump the Thilo Sarrazin of the USA?" mit Alinka Seth widmeten sich "I know a way exists..." durch Literatur, künstlerischen Ausdruck und zum Nachdenken anregenden Diskurs.

Am 19. Juni 2017 wurde THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin die Auszeichnung als beispielhaftes Projekt innerhalb des Wettbewerbs "Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016" vom Bündnis für Demokratie und Toleranz im Rahmen der Preisverleihung im Roten Rathaus, Berlin/Deutschland, verliehen.

Jazz Radio Berlin, unter der Geschäftsleitung von Julian Allitt, gratulierte dem Fountainhead® Tanz Théâtre und seinem Direktor Prof. Donald Muldrow Griffith zu der Auszeichnung eines besonderen Preises durch das Bündnis für Demokratie und Toleranz für Prof. Griffiths und das Engagement seiner KollegInnen, herausragende Beziehungen innerhalb der Gemeinschaft durch das Fernsehprogramm THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin zu fördern.

"Toward the Sun, to Germany" ("Richtung Sonne, nach Deutschland"), Sungmisan Schule trifft Fountainhead® Tanz Théâtre
Das Fountainhead® Tanz Théâtre wurde am 22. August 2017 im Fountainhead® Tanz Théâtre Büro, Mehringhof, Berlin, von StudentInnen und LehrerInnen der Sungmisan Schule aus Südkorea im Rahmen ihrer Bildungsexpedition nach Deutschland besucht.

Fountainhead® Tanz Théâtre wurde von American Voices Abroad (AVA), Berlin, eingeladen, an der Worldwide Reading for Human Rights (Weltweite Lesung für Menschenrechte) am 6. September 2017 ab 19.00 Uhr in dem CIEE Global Insitute in Berlin teilzunehmen. AVA antwortete auf den Aufruf des Internationalen Literaturfestivals, an einer weltweiten Lesung der universellen Deklaration der Menschenrechte teilzunehmen. Unter den vielen Lesungen in Berlin war dies die einzige auf Englisch. Der Zweck dieser Lesungen ist es, das Konzept der Menschenrechte in der heutigen Welt neu zu entfachen und zu stärken. Die Vortragenden von Fountainhead® Tanz Théâtre waren Angela Kramer, Marion Kramer und Prof. Donald Muldrow Griffith.

2018
XXXIII. 2018 Black International Cinema Berlin - "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin 2018
Vom 11. bis 13. Mai 2018 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre, unter der Leitung von Professor Donald Muldrow Griffith, die 33. Ausgabe des jährlich stattfindenden Festivals Black International Cinema Berlin. Die Veranstaltung fand zum 3. Mal im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal, statt.
Das Leitmotiv des Festivals wurde eingeleitet mit "I Wonder...?" / "Ich frage mich...?" und wirft im weiteren Verlauf Fragen auf, die ein weites Feld an gesellschaftlich relevanten Themen ansprechen, mit der komplexen Frage: "Was lernen wir aus der Vergangenheit und Gegenwart für heute und die Zukunft?"

A COMPLEXION CHANGE
Vergangenheit - Gegenwart - Zukunft

Ich frage mich...?

Was
wir und sie

Lernen
könnten, werden

Von unserer
oder
ihrer
Vergangenheit-Gegenwart?

Für heute
und
morgen...?

Und

Was, Wann und Ob...?

Prof. Donald Muldrow Griffith


Auf dem Festival wurden Filme aus Afrika, der afrikanischen Diaspora und Beiträge mit interkultureller und internationaler Thematik gezeigt. Die Filme, darunter kurze und lange Spielfilme, Dokumentationen und experimentelle Filme, kamen in diesem Jahr aus Belgien, den USA, Deutschland, Sierra Leone, Madagaskar, der Schweiz und Senegal.
Die visuelle Präsentation "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin 2018, Rickys Bücherstand mit mehr als 200 Buchtiteln internationaler Schwarzer AutorInnen, das Seminar "Unsere künftige Welt – Überlegungen von Papst Franziskus, der CIA und anderen" mit Dr. Sabine Grund sowie die Festivalbroschüre widmeten sich "I Wonder...?" / "Ich frage mich...?" durch Literatur, künstlerischen Ausdruck und zum Nachdenken anregenden Diskurs.

“Screening 2018“ - Medienwerkstatt Berlin/Deutschland
Mit der Videoproduktion "Yesterday - Here? | Today - Away", produziert und unter der Regie von Prof. Donald Muldrow Griffith, nahm Fountainhead® Tanz Théâtre am 8. November 2018 an dem jährlichen Screening der Medienwerkstatt Berlin im Kino Central in Berlin, Deutschland, teil. Das SCREENING 2018 fand vom 5. bis 9. November 2018 täglich von 17.00 - 18.00 Uhr statt. Die Produktion von Fountainhead® Tanz Théâtre war vormals lebenden Personen gewidmet, die in eine andere Existenz übergingen, deren Beiträge aber erhalten bleiben. Darunter May Ayim, Lt. Col. Howard L. Baugh (Tuskegee Airmen), Earl Bostic, Michael Reichel, Mahoma Mwaungulu, Robert "Bob" Harrell ("Talk of the Town"), Michael Clifton, Roswitha and Jimmy Günther, Rudolf "Rudy" Stevenson, Oscar Brown Jr., Calvann Cole, Lou Blackburn, Carnell Lyons, Oliver "Ollie" Harrington, Damon Pearce, Bruce Hawkins, Tom Cuson, Nana Shineflug, Tod Jackson und Robert Abbott Sengstacke.

"CrossKultur 2018"
Im Jahr 2018 wurde Fountainhead® Tanz Théâtre von der Integrationsbeauftragten des Berliner Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Dr. Lisa Rüter, eingeladen, an dem Projekt "CrossKultur 2018" teilzunehmen, eine Veranstaltung des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg. Unter der Produktion, Leitung und Moderation von Prof. Donald Muldrow Griffith präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre das Programm “Erinnerung = Gegenwart – Zukunft? War = Ist – Wird vielleicht sein? CrossKultur – ein Abend mit Fountainhead® Tanz Théâtre und Gästen. 'CrossKultur': Perspektiven im Vergleich. Filme und Diskussion.” Die Produktion fand am 8. Dezember 2018 im Kinosaal des Rathauses Schöneberg statt. Gäste waren MFA Kera, Musikerin/Komponistin/Black Heritage, Berlin/Madagaskar; Mike Russell, Musiker/Komponist/Black Heritage, Berlin/USA; Bernd Leideritz, Filmemacher, Berlin, und Alinka Seth, Menschenrechtsaktivistin, Berlin. Fountainhead® Tanz Théâtre nahm zum fünften Mal teil.
Eine Fernsehproduktion zum Thema "Erinnerung = Gegenwart – Zukunft? Was = Ist – Wird vielleicht? CrossKultur – Ein Abend mit Fountainhead® Tanz Théâtre und Gästen. 'CrossKultur': Perspektiven im Vergleich. Filme und Diskussion" wurde von Prof Donald Muldrow Griffith für THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin geleitet und moderiert und kam beim Fernsehsender Alex - Offener Kanal Berlin zur Ausstrahlung. Der Film enthält die Diskussionsrunde, den Alex-Informationstrailer, einen Auszug aus “What's wrong with this picture?” A Conversation with Oscar Brown Jr., Regie/Moderation: Prof. Donald Muldrow Griffith, Deutschland 1998, und Jazz Radio, das Prof. Donald Muldrow Griffith und Fountainhead® Tanz Théâtre für die Auszeichnung vom Bündnis für Demokratie und Toleranz gratulierte.

Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin/THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin wurde von der EFFE International Jury als eines der besten Kunstfestivals Europas gewürdigt und mit dem Erhalt des EFFE Labels 2019-2020 ausgezeichnet (Europe for Festivals/Festivals for Europe).

2019
XXXIV. 2019 Black International Cinema Berlin - "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin 2019
Vom 9. bis 12. Mai 2019 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre, unter der Leitung von Prof. Donald Muldrow Griffith und der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission, die 34. Ausgabe des transnationalen, interkulturellen und interdisziplinären Festivals Black International Cinema Berlin. Unter dem Titel "Descending before Ascending..."/"Abstieg vor dem Aufstieg..." wurden im Kinosaal des Rathauses Schöneberg Filme von internationalen unabhängigen FilmemacherInnen aus Afrika, der afrikanischen Diaspora sowie Beiträge, die sich mit sozio- und interkulturellen Themen befassen, gezeigt. In diesem Jahr kamen die Filmbeiträge aus Ghana, Deutschland, Kanada, den USA, Italien, Madagaskar, Iran, Frankreich, Ungarn, Kolumbien, Namibia, Kuba, Israel und Ruanda. Ebenfalls zum Programm gehörte das Seminar "Post Traumatic Stress Syndrom", das von Prof. Susan Watson Turner aus den USA geleitet wurde. Die visuelle Dokumentation und fotografische Ausstellung "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin ergänzte das Festival und wurde vom 1. Mai bis zum 31. Juli 2019 ebenfalls im Rathaus Schöneberg präsentiert. Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Bezirks Berlin/Tempelhof-Schöneberg, Frau Dr. Lisa Rüter, statt.
Im Anschluss an das Festival produzierte Fountainhead® Tanz Théâtre eine 2-stündige Sendung für THE COLLEGIUM – Forum & Television Program Berlin mit Impressionen der Veranstaltung, darunter die Eröffnungszeremonie sowie ein Interview mit den Festivalgästen Prof. Susan Watson Turner/Filmemacherin, USA; Richard Best/We Belong Network, USA; und Michael Watts/Veteran, Berlin/USA. Moderiert wurde das Interview von Prof. Donald Muldrow Griffith.

Am 18. August 2019 produzierte Fountainhead® Tanz Théâtre eine Live-Ausgabe des viermal wöchentlich im Berliner Fernsehsender Alex - Offener Kanal Berlin ausgestrahlten interkulturellen Magazins THE COLLEGIUM – Forum & Television Program Berlin.
Neben Filmpräsentationen von William Greaves ("Ida B. Wells: A Passion for Justice") und Naomi Beukes, Jana von Hase und Birgit Stauber ("The Wind on Your Skin") sowie einer Textpräsentation zu der bedeutenden Feministin Audre Lorde, moderierte der Produzent und Leiter der Sendung, Prof. Donald Muldrow Griffith, ein Gespräch mit der Filmemacherin Naomi Beukes. Diese Live-Produktion ist auch zu sehen auf dem Youtube-Kanal von the THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin unter www.youtube.com/user/thecollegium.

Quartiermeister-Förderung
"Quartiermeister ist eine Biermarke und ein Social Business, bestehend aus einem Unternehmen und einem Verein. Das Unternehmen kümmert sich um den Verkauf und die Vermarktung des Bieres, während der Verein für die Mittelvergabe der Gewinne zuständig ist. Pro verkauftem Liter spenden wir 10 Cent an soziale Pojekte in der Nachbarschaft." (Text von Quartiermeister). Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin beantragte eine Förderung und wurde vom Quartiermeister-Verein für die Teilnahme am Online-Voting nominiert.

"SCREENING 2019" - Medienwerkstatt Berlin/Deutschland
Fountainhead® Tanz Théâtre nahm an der jährlichen Vorführung im Kino Central in Berlin teil. Die Medienwerkstatt Berlin präsentierte während ihres “SCREENING 2019” unter dem Motto "Rücklicht" vom 4. bis 8. November 2019 täglich von 17 bis 18 Uhr Videos und Soundtracks internationaler KünstlerInnen, die in oder in Verbindung mit der Medienwerkstatt produziert wurden. Am 5. November 2019 präsentierte Fountainhead® Tanz Théâtre unter der Leitung und Regie von Prof. Donald Muldrow Griffith eine Produktion von THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin mit dem Titel "Descending/Ascending, II" ("Absteigend/Aufsteigend, II"), eine visuelle Kollage aus Film, Textpräsentation und Interview, die der Stärke, Disziplin, Entscheidung und Hoffnung von Frauen bei ihrer Entschlossenheit, eine Menschheit, die Basis für Frauen und Männer, herbeizuführen, gewidmet ist.



AUSZEICHNUNGEN:

1988
Bester Film 1988
Die von Fountainhead® Tanz Théâtre produzierten Filme "A Man Without Limits" und "I Dream A World" wurden vom Polnischen Ausschuss für Filmkunst als "Beste Filme 1988" ausgezeichnet.

1989
Berlin Appreciation Day in Chicago
"Die EinwohnerInnen Berlins sind hiermit zu EhrenbürgerInnen von Chicago, Ill., erklärt." Ebenso drückte der Bürgermeister von Chicago seine Anerkennung für Fountainhead® Tanz Théâtre und die BürgerInnen Berlins aus für die Bereithaltung von Möglichkeiten für Chicagoer KünstlerInnen, im Ausland auftreten zu können, und erklärte den 13. November 1989 zum Berlin Appreciation Day in Chicago.

1989
Certificate of Appreciation
"The Chicago Moving Company" überreichte zwei Auszeichnungen an Gayle McKinney Griffith und Donald Muldrow Griffith. An Gayle McKinney Griffith für ihre außergewöhnlichen Beiträge im Bereich des Tanzes und an Donald Muldrow Griffith für seine Bemühungen um die Förderung von Einigkeit in der Welt durch künstlerische Präsentationen.

1989
Artistic Award for Excellence & Special Judge's Award
Für "For Colored Girls Who Have Considered Suicide When The Rainbow Is Enuf" bekam Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre einen Preis für "Artistic Excellence" (Künstlerische Exzellenz). Im gleichen Jahr erhielt Prof. Donald Muldrow Griffith/Fountainhead® Tanz Théâtre den "Special Judge's Award" für die beste Choreografie im "European-wide Tournament of Plays" durch die U.S. Army.

2000
Preis für eine "Kulturell besonders interessante Internetseite"
Die Internetpräsentation von Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin/THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin/Cultural Zephyr e.V., www.fountainhead-tanz-theatre.de, wurde von Netzpiloten.de als "Kulturell besonders interessante Internetseite" ausgezeichnet.

2001
"Associated Projects to the UNESCO Slave Route Project"
Fountainhead® Tanz Théâtre / Black International Cinema Berlin wurde der Status "Associated Projects to the UNESCO Slave Route Project" erteilt.

2003
Urkunde Über Vorbildliches und Nachahmenswertes Zivilgesellschaftliches Engagement
Fountainhead® Tanz Théâtre wurde innerhalb des Projekts "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2003 mit einer Urkunde vom Bündnis für Demokratie und Toleranz, Berlin/Deutschland ausgezeichnet.

2013/2014
Nominierung für den Deutschen Engagementpreis 2013/2014
Prof. Donald Muldrow Griffith, Gründer, Produzent und Leiter von Fountainhead® Tanz Théâtre, Black International Cinema Berlin, THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin, "Footprints in the Sand?" ExhibitionBerlin und Cultural Zephyr e.V., wurde für den Deutschen Engagementpreis 2013 und 2014 nominiert. Der Deutsche Engagementpreis verfolgt das Ziel, die Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement in Deutschland zu stärken und dessen Sichtbarkeit in der Gesellschaft zu verbessern.

2014
Integrationspreis 2014 Tempelhof-Schöneberg, Berlin/Deutschland
Am 1. Oktober 2014 wurde Prof. Donald Muldrow Griffith mit dem Integrationspreis 2014 des Bezirks Tempelhof-Schöneberg, Berlin/Deutschland, ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Goldenen Saal im Rathaus Schöneberg statt. Mit dem Integrationspreis möchte der Bezirk besondere Leistungen von Bewohnerinnen und Bewohnern oder Einrichtungen des Bezirks würdigen, die sich herausragend für die Integration der in Tempelhof-Schöneberg lebenden Menschen verschiedener nationaler, kultureller, ethnischer und religiöser Hintergründe eingesetzt haben.

2015
Alternativer Medienpreis 2015
THE COLLEGIUM - Forum & Televison Program Berlin wurde mit der Produktion "HAPPY Berlin" THE COLLEGIUM Television Dancers / Fountainhead® Tanz Théâtre / February 2014 für den Alternativen Medienpreis 2015 nominiert.

2015-2020
EFFE Label (Europe for Festivals/Festivals for Europe)
Fountainhead® Tanz Théâtre/Black International Cinema Berlin/THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin wurde von der EFFE International Jury als eines der besten Kunstfestivals Europas gewürdigt und mit dem Erhalt des EFFE Labels 2015-2016, 2017-2018 und 2019-2020 ausgezeichnet (Europe for Festivals/Festivals for Europe).

2016
"Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016" Award
Im Rahmen des Wettbewerbs "Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016" wurde THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin vom Beirat des Bündnisses für Demokratie und Toleranz in seiner Sitzung am 21.11.2016 als vorbildliches Projekt eingestuft und mit einem Preis ausgezeichnet.


PUBLIKATIONEN:

Die Anthologien und Publikationen zum Black International Cinema Berlin sind in den Sprachen Englisch, Deutsch und Französisch veröffentlicht worden. Beiträge zu diesen Anthologien wurden von FilmemacherInnen, FilmkritikerInnen, HistorikerInnen, WissenschaftlerInnen, PsychologInnen und anderen AutorInnen aus Afrika, Nordamerika, der Karibik, Asien und Europa geleistet. Diese vielbeachteten Werke wurden bei akademischen Institutionen, Botschaften, Bibliotheken, politischen und kulturellen Organisationen in Berlin und weltweit angefordert und präsentiert. Die folgenden Institutionen haben diese Dokumente für ihre Archive erhalten:

Indiana University South Bend, USA
Michigan State University, East Lansing Michigan, USA
Emory College, Atlanta, Georgia, USA
Tufts University, Massachusetts, USA
The Trans African Organization in the USA
Burkina Faso Film Festival, Africa
African National Congress, South Africa
Arsenal, Institut für Film und Videokunst e.V., Berlin
Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen, Berlin
Das Büro des Bürgermeisters von Berlin
Technische und Freie Universität, Berlin
Universität der Künste (ehemals Hochschule der Künste Berlin)
Beauftragter für Migration und Integration (ehemals Ausländerbeauftragte von Berlin)
RBB (ehemals Sender Freies Berlin)
Centre National De La Cinematographie, Paris, France
Schomburg Library, New York, USA
Wayne State University, Detroit, USA
British Film Institute, London, UK
John-F.-Kennedy-Institut, Berlin
The Juilliard School, New York, USA
Northern Indiana Historical Society, USA
University of the West Indies
Amerika-Gedenkbibliothek, Berlin
John-F.-Kennedy-Schule, Berlin
Regionale Arbeitsstellen für Ausländerfragen (RAA)
Humboldt-Universität zu Berlin
Hauptbibliothek Bezirksamt Tempelhof, Berlin
u.v.m.

Juanita Nuñez

Fountainhead Tanz Theatre 1980

Origins

von links:
Prof. Donald Muldrow Griffith, Lynnda Curry,
Prof. Gayle McKinney Griffith, Ricky Powell

 

MOTTOS:

"I MAY NOT MAKE IT IF I TRY,
BUT I DAMN SURE WON'T IF I DON'T..."
Oscar Brown Jr."

MANKIND WILL EITHER FIND A WAY OR MAKE ONE."
C. P. Snow"

WHATEVER YOU DO..., BE COOL!"
Joseph Louis Turner"

YES, I CAN...!"
Sammy Davis Jr.

YES, WE CAN...!"
Barack Hussein Obama

"YES, WE CAN AND YES, WE BETTER...!"
Barack Hussein Obama and Donald Muldrow Griffith

 

HOME

30 Years of Black International Cinema Berlin Film Awards
1991 - 2020

THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin

"People"

Portraits & Poems

Classic in Black

Contact / Imprint

 

nach oben

 

Bitte klicken sie hier für Informationen zum

[Marion Kramer, Anthony Phillips, Donald Muldrow Griffith].
Copyright © 1999 by [Fountainhead Tanz Théâtre/ Black International Cinema Berlin/
THE COLLEGIUM - Forum & Television Program Berlin
in association with Cultural Zephyr e.V.].
Aktualisiert: 27. Januar 2021